Valorant Weapon Guide: Operator | EarlyGame
Ein heftiges Teil!

Valorant Weapon Guide: Operator

Valorant
Valorant Weapon Guide: Operator
One shot, one kill. Perfekt! (Quelle: Riot Games)

In unserer Valorant-Waffen-Guide-Serie haben wir uns bereits mit der Marshal befasst und jetzt ist es an der Zeit, über den Elefanten im Raum zu sprechen - die Operator. Ist die dicke Sniper in Valorant ihren Preis wirklich wert?

Bevor wir auf die Operator eingehen, solltet ihr euch unsere vorherigen Valorant Weapon Guides ansehen:

MEHR LESEN:

Valorant Weapon Guide: Operator
 Die Operator ist die Waffe mit dem höchsten Schaden in Valorant. (Quelle: Riot Games)

Operator Weapon Guide

Die Operator ist DIE SNIPER in Valorant und während viele Profispieler sie für übermächtig halten, denken andere, dass sie die Investition einfach nicht wert ist. Mit der Operator habt ihr die Möglichkeit, alles mit nur einem Schuss auszuschalten. Hier ein kurzer Blick auf die Stats der Waffe im Vergleich zur Marshal:

  • Feuerrate: 0,6 Schuss/Sekunde (1,5 Schuss/Sekunde für die Marshal)
  • Magazinkapazität: 5 Schuss (wie bei der Marshal)
  • Wanddurchdringung: Hoch (Mittel für die Marshal)
  • Nachladegeschwindigkeit: 3,7 Sekunden (2,5 Sekunden für die Marshal)

Die Operator hat die gleiche Magazinkapazität wie die Marshal, aber da enden die Gemeinsamkeiten auch schon. Das schwere Scharfschützengewehr ist viel langsamer in Bezug auf Feuerrate und Nachladezeit, trifft aber härter durch Wände und Körper.

Operator Schaden

Die Operator hat keinen Schadensabfall. Im Gegensatz zur Marshal müsst ihr nicht einmal auf den Kopf zielen, da die Operator selbst voll gepanzerte Gegner mit nur einem Körpertreffer ausschalten kann.

  • 0m-50: Körper150/Kopf255/Bein120

Wie ihr sehen könnt, solltet ihr einfach nicht auf die Beine zielen. Körper- und Kopfschüsse sind immer tödlich. Haltet das Fadenkreuz oben!

Giveaway May MyEarlyGame
Es gibt was zu gewinnen!

Operator Alt-Feuer

Während die Marshal nur eine Zoomstufe hat (x3,5), bietet die Operator zwei – x2,5 und x5. Ihr werdet allerdings meistens die erste Stufe verwenden. Wenn ihr eine Position einnehmt, solltet ihr sicherstellen, dass ihr euer Fadenkreuz dort platziert, wo ihr den Feind erwartet, anstatt zu versuchen, ihn zu verfolgen (es sei denn, ihr seid wirklich gut mit Flick-Shots). Nebenbei bemerkt ist die Genauigkeit des Hüftfeuers ziemlich zufällig und unzuverlässig, aber wenn ein Feind zu nahe kommt, dann zögert nicht, ihn mit einem No-Scope auszuschalten.

Operator Preis

Die Operator schaltet Feinde mit einem Schuss aus und kann selbst die dicksten Hindernisse durchdringen - was ist also der Nachteil? Wie ihr vielleicht schon vermutet habt: Es ist der Preis. Das schwere Scharfschützengewehr kostet satte 5000 Credits, was ein irrsinniger Betrag für eine einzige Waffe ist, denn für den gleichen Preis könntet ihr euch mit allen möglichen Fähigkeiten ausstatten und aufrüsten.

Fazit

Der Preis ist das, was viele Spieler beim Thema Operator zweifeln lässt, aber es ist auch das, was die Waffe ausgewogen macht. Die Operator ist eine Option mit hohem Risiko und hoher Belohnung, und wenn man sie verliert, dann ist man für die nächsten paar Runden pleite. Wenn ihr plant, die Operator zu benutzen, dann ist Jett eine gute Agentin, da sie wahnsinnige Mobilität bietet. Um die Dinge abzuschließen, sind hier nützliche Tipps und Tricks von den Profis.

Schaut mal auf MyEarlyGame für kostenlosen Inhalt vorbei. Schreib uns gerne via Twitter und Facebook.