Valorant Weapon Guide: Guardian | EarlyGame
Nein, das ist nicht die britische Zeitung...

Valorant Weapon Guide: Guardian

Valorant
Valorant Weapon Guide: Guardian
Genau wie die Vandal kümmert sich die Guardian nicht um Reichweite. (Quelle: Riot Games)

Unsere Valorant Weapon Guide Serie geht weiter mit dem nächsten Gewehr – Heute geht es um die Guardian.

Es ist nun ein Jahr seit der Veröffentlichung der geschlossenen Beta von Valorant vergangen und viele Waffen haben in dieser Zeit einige Änderungen erhalten. Die Guardian erhielt einige leichte Verbesserungen, die die Waffe aufgewertet und konkurrenzfähiger gemacht haben. Wir zeigen euch, warum die Guardian eine gute Wahl ist.

WEITERLESEN:

Valorant Weapon Guide Guardian Cypher Skin
Cyphers Spielstil passt hervorragend zur Guardian. (Quelle: Riot Games)

Guardian Weapon Guide

Die Guardian gehört in Valorant zur Kategorie der Gewehre, aber sie funktioniert nicht wirklich auf die gleiche Weise, wie die Vandal, Phantom oder Bulldog. Die Guardian ist im Grunde ein Sniper mit One-Tap-Potenzial und ohne Schadensabfall. Seht sie als eine preisgünstige Version der Vandal. Diese Waffe haut rein, ist aber langsam und hat eine begrenzte Magazinkapazität. Hier ist ein kurzer Vergleich mit der Vandal:

  • Feuerrate: 5.25 Schuss/Sek (9.75 - Vandal)
  • Magazin: 12 Schuss (25 Schuss - Vandal) 
  • Durchschlagskraft: Heavy (Medium)
  • Nachladegeschwindigkeit: 2,5 Sekunden (2,5 Sekunden)

Es gibt jedoch eine Sache, die diese Waffen ähnlich macht, und das sind die One-Tap-Kopfschüsse. Beachtet, dass ihr aufgrund der höheren Durchschlagskraft der Guardian auch Stellen treffen könnt, wo ihr mit der Vandal oder Phantom nicht durchkommt.

Guardian Schaden

Der Schaden der Guardian hat keinen Schadensabfall, was sie auf jede Entfernung tödlich macht. Ihr braucht nur makellose Genauigkeit, um die präzisen Schüsse zu landen.

  • 0m-50m: Körper 65/Kopf 195/Beine 49

Alles, was ihr braucht, um einen Gegner zu erledigen, ist ein einzelner Kopfschuss. Schüsse auf den Körper sind ebenfalls sehr schmerzhaft und zwei Treffer eliminieren jeden, der nicht schwer gepanzert ist.

PS5 Giveaway MyEarlyGame
Ihr wollt eine PS5? Haben wir! Also heute noch bei MyEarlyGame registrieren!

Guardian Preis

Die Guardian kostet 2400 Credits, was sie zu einer verlockenden Wahl macht, die günstiger ist als Vandal und Phantom (2900). Das ist ein großer Gewinn, da sie einige der besten Eigenschaften der Vandal hat - One-Tap-Kopfschüsse und kein Schadensabfall. Auf der Kehrseite hat sie eine viel langsamere Feuerrate, und ein 12-Schuss-Magazin.

Guardian Alt-Feuer

Guardian ist das einzige Gewehr in Valorant mit einem Zielfernrohr von x1.5 Zoom, während der Rest nur Zugang zu x1,25 hat. Mit diesem zusätzlichen Zoom könnt ihr auch von weiter weg eine gute Sicht bekommen und wirklich die Headshots landen.

Guardian Rückstoß

Guardian Valorant Rückstoß
Die Muster der Guardian aus jeder Entfernung. (Quelle: Riot Games)

Wie wir bereits erwähnt haben, ist die Guardian halbautomatisch, sodass Hüftfeuer oft keine gute Idee ist. Die Waffe ist bei den ersten Schüssen recht präzise, aber danach wird es schwieriger, sie zu kontrollieren. Wir können über den unvorhersehbaren Rückstoß reden, aber ihr seid besser dran, wenn ihr nur in kurzen Stößen schießt und euch auf die Präzision verlasst.

Fazit

Die Guardian konkurriert mit ihren größeren Brüdern - Vandal und Phantom. Sie ist deutlich billiger, hat aber das One-Shot-Potenzial der Vandal. Die Guardian ist eine defensive Waffe, die sich hervorragend zum Verteidigen von bestimmten Winkeln eignet. Achtet nur auf das kleine Magazin und die langsamere Feuerrate.

Wenn euch das gefallen hat, dann registriert euch bei MyEarlyGame, um alles auf eure Interessen anzupassen und an coolen Gewinnspielen teilzunehmen.