Valorant Weapon Guide: Bulldog | EarlyGame
Solltet ihr auf die Bulldog setzen?

Valorant Weapon Guide: Bulldog

Valorant
Valorant Weapon Guide: Bulldog
Die Bulldog ist die günstigste Option unter den Gewehren. (Quelle: Riot Games)

Unsere Valorant Weapon Guide Serie geht weiter mit dem letzten Gewehr im Spiel. Die Bulldog ist vielleicht nicht so beliebt wie seine drei Geschwister, aber sie kann auch ein guter Pick sein.

Wir haben uns bereits mit der Vandal, Phantom und der Guardian beschäftigt, und jetzt ist es an der Zeit, einen Blick auf die Bulldog zu werfen.

Valorant Bulldog Skin
Kann die Bulldog überhaupt irgendwas? (Quelle: Riot Games)

Bulldog Weapon Guide

Die Bulldog ist das billigste Gewehr in Valorant, aber ist sie deshalb auch das schlechteste? Nun, das kommt darauf an. Genau wie jede andere Waffe hat sie ihre Stärken und Schwächen.

  • Feuerrate: 9.15 Schuss/Sek
  • Magazin: 24 Schuss
  • Durchschlagskraft Medium
  • Nachladegeschwindigkeit: 2,5 Sekunden

Die Bulldog hat mehr Kugeln als die Guardian, die Feuerrate ist ähnlich wie bei der Vandal, aber sie kriegt keine One-Tap-Kills mit Headshots hin. Das bringt die Bulldog in eine seltsame Lage innerhalb von Valorants Waffenökonomie.

Bulldog Schaden

Ähnlich wie Guardian und Vandal, hat die Bulldog keinen Schadensabfall. Bedeutet, dass sie unabhängig von der Entfernung immer den gleichen Schaden an Feinden verursacht.

  • 0m-50: Körper 35/Kopf 116/Beine 30

Kills mit zwei Schüssen in den Kopf sind immer noch möglich. Fünf Kugeln in das Bein oder den Körper schalten auch jeden Gegner aus.

PS5 Giveaway MyEarlyGame
Ihr wollt eine PS5? Haben wir! Also heute noch bei MyEarlyGame registrieren!

Bulldog Preis

Das Schlimmste an der Bulldog ist ihr Preis - 2100 Credits. Wie wir bereits erwähnt haben, ist es das billigste Gewehr im Spiel, aber das heißt nicht gleich, dass sie selbst billig ist. Die Bulldog befindet sich damit in einer seltsamen Lage. Wenn ihr Geld sparen wollt, ist sie wahrscheinlich keine gute Wahl. Wenn ihr genug Geld habt, werdet ihr euch wahrscheinlich lieber die Vandal, Phantom oder Guardian holen wollen.

Bulldog Alt-Feuer

Wenn ihr mit dem Visier zielt, wechselt die Bulldog von Vollautomatik zu Stoßfeuer. Jedes Mal, wenn ihr feuert, gibt die Waffe einen Drei-Schuss-Stoß ab. Dadurch eignet sie sich hervorragend für schnelle Kills von Feinden, die sich in der Nähe befinden. Auf größere Entfernungen ist das Primärfeuer fast immer die bessere Wahl. Zusätzlich zur Änderung des Feuermodus verbessert ADS eure Präzision, reduziert den Rückstoß und die Streuung und bietet euch einen x1,25-Zoom. Nice!

Bulldog Rückstoß

Der Rückstoß der Bulldog ist vergleichbar mit den anderen Gewehren. Was ihr bemerken werdet, wenn ihr ins Training geht, ist, dass die ersten paar Kugeln perfekt gerade sind. Und wir reden nicht einmal über den Burst-Modus, der auch ziemlich präzise ist.

Valorant Bulldog Waffe Streuungs Muster
Das Streuungsmuster der Bulldog auf mittlere Distanz. (Quelle: Riot Games)

Nach den ersten paar Kugeln seht ihr ein ähnliches Muster wie bei der Vandal und der Phantom, außer, dass es gespiegelt wird, sobald es nach oben geht. Wenn ihr hauptsächlich mit diesen beiden Waffen gespielt habt, könnte es anfangs etwas ungewohnt sein, den richtigen Rhythmus zu lernen.

Fazit

Die Bulldog ist keineswegs eine schlechte Waffe. Sie hat ein solides Magazin, eine anständige Feuerrate und keinen Schadensabfall. Der Nachteil ist, dass sie im Vergleich zu SMGs zu teuer ist, kein One-Tap-Potenzial hat und selten als Option gegenüber der Vandal, Phantom oder Guardian in Betracht gezogen wird. Es ist eine gute Waffe, aber die größere Frage ist: Wann genau sollte man sie kaufen? Wir vermuten, die beste Möglichkeit ist nach einer erfolgreichen Eco-Runde, in der ihr es irgendwie nicht geschafft habt, eine Waffe zu bekommen.

Wenn euch das gefallen hat, dann registriert euch bei MyEarlyGame, um alles auf eure Interessen anzupassen und an coolen Gewinnspielen teilzunehmen.

Original-Artikel von Tasho Tashev