Valorant – Alles, was ihr zu Riots Shooter wissen müsst! | EarlyGame
Kein Witz, wirklich ALLES!

Valorant – Alles, was ihr zu Riots Shooter wissen müsst!

Valorant
Riots Shooter Valorant
Egal, was ihr euch zu Valorant gefragt habt, ihr findet die Antwort hier. (Quelle: Riot Games)

Valorant ist der erste Shooter den Riot Games veröffentlicht hat. Alles, was ihr zum First-Person-Shooter wissen müsst, findet ihr in diesem Artikel.

Systemanforderungen? Agents? Esports? Praktische Links zu den Themen die euch interessieren? Alles drin! Man, EarlyGame denkt wirklich an alles...

Wann ist VALORANT erschienen?

Valorant wurde von Entwickler Riot Games im Oktober 2019 unter dem Namen "Projekt A" an die Öffentlichkeit gebracht. Damit lösten die Entwickler einen wahren Hype aus. Erst ein halbes Jahr später, am 1. März 2020 erschien auf Riots YouTube Channel ein Video mit dem Namen "The Round". Dort wurde Valorant offiziell vorgestellt. Im April 2020 ging der Taktik-Shooter Valorant dann in die Closed Beta.

Seit dem Release-Datum vom 2. Juni 2020 ist Valorant in der Vollversion erhältlich. Dabei gab es einen Reset, das bedeutet: Alle Punkte, Level, Agents und sogar Skins wurden zurückgesetzt. Die Valorant-Punkte haben Spieler natürlich (sogar mit Zuschuss!) zurückbekommen. Als Dankeschön für die Teilnahme an der Beta bekamen alle Beta-Tester einen Banner und einen Talisman.

Im Verlaufe des ersten Halbjahres von 2021 soll Valorant seinen eigenen Testserver (PBE) bekommen. Damit können Änderungen vorher von der Community getestet werden und Riot Games kann auf Feedback reagieren, bevor die Live-Server davon betroffen sind. Damit soll in Zukunft Skandale wie der Omen Exploit verhindert werden.

Valorant Match
Quelle: Riot Games

Wie viel kostet VALORANT?

Genau wie bei League of Legends setzt Riot Games auch bei Valorant auf ein Free-to Play-Modell. Aber wie machen die Entwickler dann damit Geld? Im Shop könnt ihr euch für Echtgeld kosmetische Gegenstände wie Skins für Agents und Waffen kaufen. Keine Sorge, die Items im Shop werden keinen Vorteil im Spiel bieten! Damit soll Pay-2-Win verhindert werden, wie bei vielen anderen Spielen mittlerweile bemängelt wird.

Zusätzlich könnt ihr einen Battle Pass erwerben. Darin sind Skins und andere Belohnungen enthalten. Natürlich enthält die Premium-Version für 10€ viel besseres Zeug, als im kostenlosen Battle Pass.

Wo kann ich Valorant downloaden?

Seit dem Release der Valorant Vollversion könnt ihr das Spiel kostenlos auf der Seite von Riot Games runterladen. Dafür braucht ihr lediglich ein Riot-Konto. Leider gibt es keine Konsolen- oder Mobile-Version. Damit ist Cross-Play erst mal kein Thema. Aber da Riot sich mit Wild Rift Mühe gegeben hat LoL für Mobile-Devices zu entwickeln, ist es nicht undenkbar, dass Valorant irgendwann für Konsolen auf den Markt kommt.

Welche Systemanforderungen hat VALORANT?

Damit ihr Riots neuen Titel direkt zu Release spielen könnt, braucht ihr keinen High-End PC. Riot hat bewusst niedrige Systemanforderungen implementiert, um möglichst viele Spieler einzubinden. Selbst auf PCs, die bis zu zehn Jahre alt sind, soll Valorant noch mit bis zu 30 FPS (Bilder pro Sekunde) laufen.

PC-Hardwareanforderungen:

  • Windows 7/8/10 mit 64-Bit
  • 4 GB RAM
  • 1 GB Grafikkartenspeicher

Minimale Systemanforderungen bei 30 FPS:

  • Prozessor: Intel i3-370M
  • Grafikkarte: Intel HD 3000

Empfohlene Systemanforderungen bei 60 FPS:

  • Prozessor: Intel i3-4150
  • Grafikkarte: Geforce GT 730

High-End-Systemanforderungen bei 144 FPS oder mehr:

  • Prozessor: Intel Core i5-4460 3,2 GHz
  • Grafikkarte: GTX 1050 Ti

Falls ihr noch genauere Infos braucht:

Warum ist Valorant ab 16?

Valorant hat zwar, anders als CS:GO, eine sehr Comic-hafte Grafik, aber trotzdem eine FSK 16 Freigabe. Das liegt daran, dass durchaus explizite Gewalt dargestellt wird. Bei Treffern spritzt Blut, und die Leichen der getöteten Gegner bleiben am Boden liegen. Mit der FSK 16 Freigabe liegt Valorant auf einer Stufe mit Shootern wie Counterstrike, Overwatch und PUBG.

Wie viele Spieler hat Valorant?

Leider gibt Riot keine genauen Zahlen bezüglich der aktuellen Spieler-Anzahl heraus. Zwei Dinge kann man aber sagen: Gerade am Anfang erreichte Valorant absurde Zuschauerzahlen. Während der Beta-Phase schauten bis zu 1.7 Millionen Menschen gleichzeitig Valorant. Mittlerweile sind die Zuschauerzahlen deutlich geringer. Wir sind allerdings überzeugt, dass Riot Games verlauten lassen hätte, wenn sie mehr aktive Spieler als Konkurrent CS:GO hätten. Da das bei ungefähr 1,1 Millionen Spielern ist, dürfte Valorant ein bisschen darunter liegen.

In der Community herrscht gerade nicht die beste Stimmung, weil viele das Gefühl haben, dass Spiel würde immer unbeliebter werden. Lasst euch davon aber nicht abschrecken. Als jemand der seit Jahren CS:GO spielt kann ich sagen, dass der Shooter von Valve schon seit Jahren angeblich im Sterben liegt. Ein gutes Spiel wird nie ganz sterben!

Valorant Spike
Da kann die olle Bombe aus Counterstrike nicht mithalten (Quelle: Riot Games)

Wie funktioniert Valorant von Riot Games?

Valorant ist ein 5v5 Taktik-Shooter. Als Spieler übernimmt man einen der vielen Agenten, die Riots FPS zu bieten hat. Im Hauptmodus gibt es ein Angreifer-Team und ein Verteidiger-Team. Beide Teams bestehen aus fünf Spielern.

Wie in Counterstrike müssen die Angreifer eine Bombe, den sogenannten "Spike" legen. Das geht natürlich nur an bestimmten Punkten auf der Karte. Sollte die Bombe explodieren oder alle Verteidiger tot sein, bekommen die Angreifer einen Punkt. Wenn die Verteidiger die Bombe entschärfen, oder alle Angreifer töten, bevor der Spike überhaupt gelegt wurde, bekommen sie den Punkt.

Nach zwölf Runden gibt es in Valorant einen Seitenwechsel. Das Team, das als erstes 13 von insgesamt 24 Runden gewonnen hat, gewinnt das Match.

Valorant Ranks
Fast wie im Schwester-Spiel League of Legends. (Quelle: Riot Games)

Welche Ranks gibt es in Valorant?

Ähnlich wie in League of Legends gibt es auch in Valorant die Ränge Eisen bis Diamant. Danach kommen in Riots FPS die Ränge "Unsterblich" und "Radiant" Eisen bis Unsterblich sind jeweils in 3 Divisionen unterteilt. Dabei ist 1 die niedrigste und 3 die beste. Laut Riot befinden sich die Top 1% der Spieler einer Region in Unsterblich und nur die besten 500 schaffen es in Radiant.

Weitere Spielmodi

Als weitere Spielmodi gibt es noch den Spike-Ansturm und Deathmatch.

Spike-Ansturm ist eine viel schnellere Variante des normalen Spielmodus. Matches dauern hier oft nur bis zu zwölf Minuten.

Deathmatch ist ein Free-for-All-Modus. Er dauert maximal 9 Minuten. Bis zu 15 Spieler kämpfen darum, als erste 40 Kills zu erreichen. Besonders ist, dass man unendlich Geld hat, dafür aber keine Fähigkeiten. In Valorant wird Deathmatch oft zum Aufwärmen benutzt.

Valorant Yoru
Valorant bekommt einen neuen Agent. (Quelle: Riot Games)

Valorant: Die Agenten

Am Anfang gab es nur acht Agenten in Valorant. Mittlerweile sind es ganze 14 Stück. Der neueste heißt Yoru. Jeder Agent hat einzigartige Fähigkeiten und eine besonders starke Ultimative Fähigkeit. Diese könnt ihr aber nur selten einsetzen. Grob lassen sich die Agenten in vier Klassen einteilen:

  • Duellanten: sorgen dafür, dass eurem Team nicht der Schaden fehlt.
  • Initiatoren: Heilen, unterstützen — die Supports.
  • Taktiker: CC und Map-Control.
  • Wächter: Können sichere Zonen für Verbündete schaffen.

Wenn ihr euch einen neuen Valorant-Account erstellt, habt ihr erst mal nur 5 Agents zur Verfügung: Brimstone, Jett, Phoenix, Sage und Sova. Den Rest könnt ihr euch nach und nach freispielen. Ihr fragt euch sicherlich: so viele Agenten, wie soll ich die denn je alle lernen? KL

Gar kein Problem, zum Glück haben wir Guides zu allen Agenten. Klickt einfach auf die Namen oben. Die anderen findet ihr hier, sortiert nach ihrer Klasse:

Duellant:

Initiator:

Taktiker:

Wächter:

Valorant: Die Waffen

Natürlich spielen nicht nur die Fähigkeiten eurer Agenten eine Rolle. Auch die Wahl eurer Waffe ist entscheidend für euren Erfolg. Insgesamt gibt es neben dem Messer 17 Waffen. Wie üblichen in FPS-Spielen werden die Waffen in Kategorien unterteilt:

Sekundär-Waffen

  • Classic
  • Shorty
  • Frenzy
  • Ghost
  • Sheriff

Diese Waffen sind billig und belegen den zweiten Zweitwaffen-Slot. Neben der Standard-Pistole gibt es 4 weitere Zweitwaffen. Die Maschinenpistole Frenzy, die kleine Schrotflinte Shorty, die schallgedämpfte Ghost und die mächtige Sheriff.

Maschinenpistolen

Die Waffen Stinger und Spectre fallen in diese Kategorie. Beide eignen sich ausgezeichnet dazu, Gegner aus kürzester Distanz mit Kugeln zu durchlöchern.


Schrotflinten

Ich mein, ihr wisst, wie Schrotflinten funktionieren. Campen, abrücken und Gott-steh-euch-bei treffen. Nah ran gehen und dem Gegner ein neues Loch verpassen. Die Schrotflinten in Valorant heißen Bucky und Judge. Sehr schöne Namen, wie wir finden.

Sturmgewehre

In dieser Kategorie befinden sich die besten Waffen. Ihr solltet ein bisschen Zeit investieren, um eine davon zu lernen. Egal ob Bulldog, Guardian, Phantom oder Vandal, mit einem Sturmgewehr seid ihr gut beraten.

Vandal Valorant
Vandal (Quelle: Riot Games)

Präzisionsgewehre

Kein Bock auf Spray-Control? Dann kauft euch einfach eine Sniper! Ähnlich wie in CS:GO gibt es hier ein billigeres, schwächeres Rifle (Marshal) und ein teures, starkes Rifle (Operator).

Maschinengewehre

Maschinengewehre go brrrrrrrrrrrrrr. Viel Schaden, mehr Munition, wenig Genauigkeit und noch weniger Beliebtheit in der Community. Das beschreibt die Odin und Ares ganz gut. Bloß weil die Waffen nach Göttern benannt sind, heißt nicht, dass sie göttlich gut sind...

Welche Maps gibt es in Valorant?

Anders als in League of Legends gibt es in Valorant für den Hauptmodus ganze fünf Karten. Anfangs gab es nur das sandige Bind, die asiatisch angehauchte Map Haven, Split mit seinem Großstadt-Dschungel und die Wolkenstadt Bespin, äh ich meine Ascent. Mittlerweile wurde die frostige Karte Icebox hinzugefügt. Hinter den Links verstecken sich natürlich wieder Guides zu den Maps.

In einem Spiel wie Valorant ist es natürlich extrem wichtig, zu wissen wie die Orte heißen, an denen sich die Gegner befinden. Deshalb hier ein kleiner aber feiner Guide zu Call-Outs:

Gibt es Cheater in Valorant?


Valorants Anti-Cheat-System Vanguard räumt sich extrem viele Rechte auf eurem Rechner ein. Das hat einerseits zur Folge, dass es extrem viele Daten sammeln kann, aber auf der anderen Seite wird es Cheatern dadurch auch extrem schwer gemacht. Es ist also nicht wie in CS:GO, wo ihr in jedem dritten Spiel gegen äußerst suspekte Personen spielt.

Gibt es in Valorant Bugs/Glitches?

Riot kann sich noch so viel Mühe bei ihrem Anti-Cheat geben, Bugs und Glitches entstehen eben in der Entwicklung. Auch Valorant blieb nicht davon verschont.

Agent Killjoy konnte seine Turrets unter der Karte platzieren und Sage konnte Fähigkeiten nutzen, bevor die Runde überhaupt angefangen hat. Den armen Omen hat's gleich zweimal erwischt:

WEITERLESEN:


Es gab mehrere Bugs bezüglich des Ranked-Systems und wenn die Community sich zu sehr über Bugs beschwert, schießt Riot auch mal zurück. Mein Bronze 2 Herz blutet...


Valorant, CS:GO und Overwatch — ein Vergleich

Im Verlaufe dieses Artikels haben wir schon oft andere Spiele wie Counterstrike oder Overwatch erwähnt. Und aus gutem Grund! Riots Shooter Valorant hat sich nämlich ordentlich an den beiden Konkurrenten bedient.

Angreifer- und Verteidiger Teams aus fünf Personen? Einen Spike auf einem Bombenspot platzieren, der explodieren muss? Waffen und Fähigkeiten (Smokes, Molotovs usw.) die jede Runde gekauft werden müssen? Na, wenn das nicht 1-A nach CS:GO klingt, dann weiß ich auch nicht...

Einige Elemente von Valorant kennen wir aber auch aus Overwatch: Verschiedene Helden, die einzigartige Fähigkeiten haben? Eine Ultimative Fähigkeit, die sich aufladen muss? Riot, wie seid ihr damit durchgekommen? Na ja, lieber gut geklaut, als schlecht selbst entwickelt.

Ziel war es natürlich auf dem Esports-Markt konkurrenzfähig zu sein. Hat das geklappt?

Valorant Riot Games E-sports
Valorant ist Riots Antwort auf CS:GO. Ob das Spiel auch so langlebig sein wird? (Quelle: Riot Games)

Valorant als E-Sports

Wie oben bereits erwähnt, hat Valorant auf Twitch wahnsinnig gute Zuschauerzahlen erreicht. Aber zu einem langlebigen E-Sports-Titel gehört natürlich mehr als das. Beliebte Teams und Rivalitäten halten das Interesse hoch und binden Zuschauer. Einige der großen Namen in Valorant sind:

FPX, BIG, NIP, Team Liquid, G2, FaZe, T1 und TSM

Viele der Teams haben sich als Basis CS:GO-Veteranen ins Boot geholt. Die bringen sowohl Turnier-Erfahrung, als auch eine Brand und eine Fanbase mit. Mittlerweile gibt es natürlich viele talentierte Nachwuchs-Spieler.

Wer streamt Valorant?

Wenn ihr mal keine Lust habt selbst zu spielen, dann könnt ihr ja bei einem dieser Streams vorbeischauen:

EN:

  • Hiko - Hiko, what was that?!
  • Ninja - Nicht jedermanns Sache, aber Skill hat Ninja auf jeden Fall.
  • Myth - Spielt für TSM und zerlegt alles!

DE:

  • rAx1337 - Ein deutscher Valorant-Pro
  • gobbtv - Der Godfather of German CS

Lust auf mehr Influencer-News? Dann bleibt auf EarlyGame. Ihr findet uns auf Discord, Twitter oder Facebook. Wenn ihr euren Newsfeed personalisieren und an Gewinnspielen teilnehmen wollt, dann probiert MyEarlyGame aus!