Riot kämpft gegen toxische Spieler in Valorant

Toxische Spieler gibt es leider in jedem Onlinespiel, Valorant ist da sicher keine Ausnahme. Riot will jetzt ein Statement setzen und arbeitet an einer Lösung, das Problem zu beseitigen.


Sie sind überall. Und sie werden leider immer mehr – toxische Spieler. Valorant ist für sie zum neuen Zuhause geworden, die Community aus CS:GO hat ihr Lager gewechselt. Klingt ja nach einer Menge Spaß.

Wir reden hier nicht nur von ein paar Trollen. Über 80% der Valorant Spieler haben in einer Umfrage bestätigt, dass sie sich schon mal mit toxischen Spielern abplagen mussten. Die Situation hat sich mittlerweile so verschlechtert, dass Riot jetzt einschreitet. Die Entwickler interessieren sich besonders für zwei Lösungen, die sich bereits in anderen Spielen durchgesetzt haben. Valorant Producer Sara Dadafshar hat sich in einem Valorant Reddit Thread dazu geäußert.

Kommt die Block-List für Valorant?

Valorant ist nicht das einzige Spiel von Riot, das sich mit toxischen Spielern rumschlagen muss. Erst vor Kurzem wurde das Ende von "/all chat" in League of Legends besiegelt. Aber ist das wirklich die richtige Lösung für ein FPS Spiel? Oder generell für Onlinespiele? Da sind wir uns noch nicht so sicher. Wie geht Riot also die Sache an?

Die Entwickler denken angeblich an eine Block-Liste, die schon in League of Legends und Overwatch funktioniert hat. So kann jeder für sich selbst entscheiden, mit wem man im Spiel Kontakt halten will und wer einfach nur die Klappe halten soll. Sara Dadafshar meinte dazu folgendes.

Das Feature wurde bereits in anderen kompetitiven Games angewandt. Dort hat es aber dazu geführt, dass Spieler mit einem gewissen Rang die Block-Liste dazu verwendet haben, um Gegnern aus dem Weg zu gehen, gegen die sie schlechtere Chancen hätten. Die Blocks haben also meistens gute Spieler getroffen, die dann Ewigkeiten in den Lobbys warten mussten, weil sie so oft geblockt wurden. Damit konnten also bestimmte Spieler isoliert werden und von Lobbys ferngehalten werden. Eigentlich sollten aber Spieler geblockt werden, die sich unangebracht verhalten haben.

Eigentlich klingt der Plan ja nicht schlecht, es sollte aber definitiv ein Limit geben. Wie man gehört hat, kann das Feature nämlich auch missbraucht werden. Am Ende sollte nämlich toxisches Verhalten bestraft werden – und nicht der Skill.

Rating System für Spielerverhalten

Das war aber noch nicht alles. Riot denkt auch über ein mögliches Rating System nach, um das Verhalten der Spieler zu bewerten. Damit könnte das Matchmaking System den wahren Wert eines Spielers festlegen und Situationen verhindern, in denen man sich mit Smurfs oder toxischen Spielern wiederfindet.

Die Idee mit Upvotes und Downvotes ist auf unserem Radar und wir werden einige Varianten davon ausprobieren. Wir wollen sichergehen, dass der Wert eines Spielers auch wirklich erfasst wird. Da draußen gibt es aber so viele Systeme, die nicht unseren Anforderungen entsprechen. Deswegen befinden wir uns noch im Designprozess.

Das System funktioniert übrigens auch in anderen Spielen. Keiner wird aus dem Spiel ausgeschlossen, sondern eher motiviert zu reflektieren und sich wieder im Ranking zurückzukämpfen. Am Ende will keiner am Beginn von jedem Match gemutet werden. Erst recht nicht, wenn das alle mitbekommen.


Was hältst du von den Ideen von Riot? Sorgen die Features wirklich für weniger toxische Spieler? Lass es uns auf Facebook, Twitter oder unserem Discord wissen!