Star Wars: Squadrons Test

Star Wars: Squadrons im Test
Man spielt Piloten der Neuen Republik & des Imperiums. (Quelle: EA)

EA's Star Wars Squadrons ist hier und wir haben das neueste Star Wars Spiel gespielt und getestet. Ist es gut? Ist es eure Zeit wert? Solltet ihr es euch holen? Also...

...Spoiler Alarm: Star Wars Squadrons ist ein gutes Spiel und definitiv eure Zeit wert, besonders wenn ihr Star Wars Fans seid. Beziehungsweise, lasst uns das umformulieren: Wenn du ein Star Wars Fan bist, der sich speziell für die namensgebenden Kriege in den Sternen interessiert, dann ist Star Wars Squadrons ein absolutes Muss. Aber fangen wir mal von vorne an:

Star Wars: Squadrons Test: Luftämpfe im Weltraum

Im Kern dreht sich bei Star Wars: Squadrons eigentlich alles nur um Luftkämpfe. Oder besser gesagt: Weltall Schlachten in der Dunkelheit des Universums. Dabei ist dieses Weltall kein düster-tristes dunkles Nichts, nein: Das Spiel ist wunderschön und alle Weltraum Locations sind abwechslungsreich und in ihrer Schönheit nur durch die noch prächtigeren Cockpits übertroffen. Sei es im TIE Fighter oder im X-Wing - die Cockpits sind vielfältig und detailliert. Tatsächlich ist das HUD des Spiels vollständig in das Cockpit integriert, was die ganze Spielerfahrung sehr intensiv macht. Für ein maximales Eintauchen kann man das besagte HUD/Cockpit dann noch nach den eigenen Wünschen anpassen.

Star Wars: Squadrons Review: Am besten mit VR

Star Wars: Squadrons Review
Star Wars: Squadrons spielt sich am besten mit einer VR Brille. (Quelle: EA)

Wem ein benutzerdefiniertes Cockpit nicht genug ist, der kann einen Schritt weiter gehen und das Spiel in VR spielen - oder zwei Schritte weiter und direkt mit einem HOTAS Flugstick. Wer hat alles als Kind davon geträumt, Weltraumpilot zu werden? Hier werden Träume wahr. Tatsächlich ist das Spiel nicht nur mit VR kompatibel, nein, VR ist die bestmögliche Art, Star Wars: Squadrons zu erleben.

Diese Erfahrung ist erstmal aber nicht unbedingt einfach: Man muss bei Squadrons schon reinkommen und das Erlernen des Spiels liegt eher Richtung komplex, was einem aber ein schönes Gefühl des Fortschritts ermöglicht: Die Navigation der Wings & Fighter ist anfangs schwierig, aber sie wird immer einfacher, je mehr du die Spielmechanik meisterst. Dabei funktioniert jedes Weltall-Gefährt mit einem Energiekern. Dieser Energiekern wird für Triebwerke, Schilde und Waffen verwendet. Letztendlich ist es notwendig zu wissen, wann man die Energie wo einsetzt. Das Ganze braucht Übung, aber am Ende ist es das wert.

Star Wars: Squadrons Review: Story & Multiplayer

Star Wars: Squadrons bietet sowohl eine Single Player als auch Multiplayer Erfahrung und beides macht für sich genommen Spaß: Der Einzelspieler hat eine solide 7-10 stündige Story mit interessanten und sympathischen Charakteren, guten Dialogen und wirklich soliden Performances. Tatsächlich ist das sehr überraschend gut und genau das ist der Grund, warum es auch enttäuschend sein kann: Manchmal hat man das Gefühl, dass der Einzelspieler und die Story nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen. Es scheint, als bliebe hier noch viel auf der Strecke.

Star Wars: Squadrons Review
Die Charaktere & die Story sind Stärken des Spiels. (Quelle: EA)

Im Allgemeinen handelt es sich bei der Story um eine Schlacht zwischen der Neuen Republik und dem Imperium und du wechselst zwischen den Trupps auf beiden Seiten des Konflikts. In einer Mission könnte man einen Hinterhalt gegen die Republik vollführen und dann befasst sich die nächste Mission mit den Folgen dieses Hinterhalts von der anderen Seite. Das ist ziemlich cool und dient dazu, ein größeres Bild des Konflikts zu zeichnen. Beide Seiten haben tatsächlich sympathische Charaktere, die dich dazu bringen, die Geschichte auch bis zum Ende spielen zu wollen. Was das Gameplay betrifft, wird das Spiel auch nie langweilig - ob es sich um eine Begleitmission oder um eine Schutzmission handelt, die Luftkämpfe sind immer erstklassig und machen Spaß. Leider gibt es aber nach dem Ende des Spiels nicht mehr viel Wiederspielbarkeit, es sei denn, du hast VR verpasst und möchtest das beim zweiten Mal erleben.

Wir hatten keine Möglichkeit, den Multiplayer ausgiebig zu testen, aber er scheint solide zu sein: Es gibt Team Deathmatch und auch einen Modus, in dem du versuchst, das Hauptschiff des Gegners anzugreifen und zu zerstören, während du dein eigenes schützt. Standard-Spielmodi, die ihren Zweck erfüllen. Es gibt ein Ranglistensystem und jede Menge Customization, sodass die Fans hier auf ihre Kosten kommen und auch genügend Langlebigkeit finden sollten.

Star Wars Squadrons Review: Urteil

Wenn du Star Wars- oder Weltraumkampffan bist, ist die Entscheidung leicht: Unbedingt spielen. Wenn du Star Wars X-Wing vs. TIE Fighter aus den 90ern gemocht hast, dann ist das hier das Spiel, worauf du gewartet hast.

Star Wars Squadrons ist ein Spiel, das für diejenigen, die sich nach dieser Nische sehnen, so etwas wie ein heiliger Gral sein wird, da es aktuell das einzige Spiel seiner Art ist.

Star Wars Squadrons Fazit von Philipp Briel

Auch ich bin von Star Wars Squadrons begeistert. Als Fan von X-Wing vs. Tie-Fighter ist es schön zu sehen, dass es endlich wieder ein starkes Weltraum-Actionspiel mit Lizenz gibt. Die Modikfikation der eigenen Schiffe ist unglaublich motivierend, die Technik beeindruckend das das Spielgefühl sucht seinesgleichen - sowas hat man schon seit Jahren nicht mehr gespielt.

Vor allem die Story-Kampagne schafft es zudem, regelmäßig Ausrufezeichen zu setzen und dank spannendem Missionsdesign zu punkten. Auch im Multiplayer sorgt das gelungene Gameplay für Freuden, allerdings nichts, was mich motivieren würde, hier etliche Spielstunden zu verbringen. Vor allem Solisten werden also gut bedient, besonders in VR. Hut ab, EA! Richtig gut.


Für noch mehr Videos klickt euch auf unsere Video Seite oder unseren YouTube Kanal.