Roller Champions Beta Vorschau: 5 Gründe für das… | EarlyGame
Unser Fazit nach der Closed Beta

Roller Champions Vorschau: 5 Gründe, warum ihr das Game spielen solltet!

Sports Games
Unser Skater führt den Ball in die nächste Runde. Wir haben uns die Roller Champions Beta angeschaut - Unsere Vorschau.
Rollt mit Roller Champions der nächste Multiplayer-Hit an? Wir haben das Game bereits gespielt. (Quelle: Ubisoft)

Ubisofts kompetitives Free-to-Play-Sportspiel Roller Champions startet am 17. Februar in die geschlossene Beta. Wir konnten vorab im exklusiven Early-Access bereits ein paar Runden drehen und verraten euch, warum ihr das Game unbedingt spielen solltet.

Auf der E3 2019 kündigte Ubisoft mit dem Free-to-Play Sportspiel Roller Champions einen potenziellen Multiplayer-Hit an, der es mit Rocket League oder Destruction AllStars aufnehmen könnte. Kurz vor dem Start der geschlossenen Beta konnten wir das kompetitive Game ausgiebig anzocken und verraten euch in der Roller Champions Vorschau, was den Titel so besonders macht.

Wir zielen mit dem Ball auf das Tor. Roller Champions hat das Zeug zum Sportspiel-Hit des Jahres
Das Ziel ist klar: Das Runde muss ins... Runde. (Quelle: Ubisoft)

1. Roller Champions ist schnell zu lernen

Roller Champions ist auf schnellen, unkomplizierten Multiplayer-Spaß ausgelegt. Spielprinzip, Steuerung und Gameplay sind schnell verinnerlicht und erlauben es euch somit, auch mit nur wenig Zeit eine Menge Spaß zu haben.

Zwei Team mit je drei Spielern, sieben Minuten Zeit, ein Ball: Die Mannschaft, die das Runde zuerst fünf Mal im Tor versenkt, gewinnt das Match. Das war’s, mehr müsst ihr nicht wissen – theoretisch jedenfalls.

Damit sich das Tor überhaupt erst öffnet, müsst ihr mit eurem Skater eine Runde innerhalb der ovalen Arena absolvieren und dabei vier Kontrollpunkte durchfahren. Hängt ihr noch eine zweite Runde dran, zählt das Tor gleich dreifach. Bei einer dritten abgeschlossenen Umfahrt winken sogar satte fünf Punkte – und damit direkt der Rundensieg.

Doch das will euer Gegnerteam natürlich verhindern und bekommt dafür einige Optionen an die Hand.


2. Taktische Finesse in Roller Champions

Wie es sich für ein Teamsport-Spiel gehört, passt ihr per Knopfdruck den Ball zu euren Mitspielern, führt Ausweichmanöver aus, um Tacklings zu entgehen oder sichert euch beim Befahren der Steilwände einen kurzen Speed-Boost.

Doch auch die Verteidiger bekommen verschiedene Spezialmanöver an die Hand und rücken euch mit Bodychecks zu Leibe oder fischen den Ball per Uppercut-Sprung in letzter Sekunde aus dem Tor. Dieser dynamische Wechsel aus Offensiv- und Defensivspiel macht in der Roller Champions Beta jedenfalls schon jetzt mächtig Laune.

Zumal bei Ballbesitz jederzeit Vorsicht geboten ist: Verliert ihr das leuchtende Leder, ist jeglicher Fortschritt der aktuellen Runde(n) für euer Team futsch. Während ihr gegen den Uhrzeigersinn das Oval umfahren müsst, damit die Checkpoints gewertet werden, können die Verteidiger jederzeit die Richtung wechseln und euch frontal attackieren.

Wir führen einen Uppercut-Sprung aus. Roller Champions bietet in der Closed Beta viele neue Spezialbewegungen
Per Uppercut könnt ihr ein Gegentor in letzter Sekunde verhindern. (Quelle Ubisoft)

3. Roller Champions ist kompetitiv gut aufgestellt

Eine sehr präzise Steuerung und simple, dafür voll und ganz auf eine gute Performance ausgelegte Technik sorgen dafür, dass Roller Champions als reiner Multiplayer-Titel bereits jetzt gut aufgestellt ist – eine Singleplayer-Kampagne sucht ihr im Spiel nämlich vergebens.

Zum Warmwerden dürft ihr die Mannschaften allerdings auf Wunsch mit KI-gesteuerten Bots auffüllen, sein volles Potenzial entfaltet der Titel allerdings, wenn sich sechs menschliche Rollschuhfahrer auf den Servern tummeln.

Steht euch der Sinn allerdings einmal nicht nach den Rollerderbies, stattet ihr einfach dem Skatepark einen Besuch ab. Im Social Hub von Roller Champions hängt ihr mit Freunden ab, trainiert eure Moves oder schließt Herausforderungen ab, die euch mit zusätzlichen Ingame-Credits belohnen.

Eines haben alle Modi gemeinsam: Sie fesseln schon jetzt an den Bildschirm. Abwechslungsreiche Spielmodi sucht ihr im Game derzeit zwar noch vergebens, doch die Matches bieten mit ihrer taktischen Tiefe schon jetzt einiges an Spannung. Lediglich etwas mehr spielerische Varianz hinsichtlich der Arenen wäre wünschenswert gewesen, denn diese unterscheiden sich nur hinsichtlich ihres Settings voneinander. Aber naja, das kann ja noch werden.


4. Viel freizuschalten

Stichwort Ingame-Credits: Diese könnt ihr in Roller Champions dazu nutzen, unterschiedlichste (und mitunter verrückte) Anpassungsgegenstände freizuschalten. Ein Haifisch-Helm hier, knallbunte Rollschuhe dort. Und wie wäre es mit ein paar Fledermaus-Flügeln? Sehen ja schon schick aus.

Wer seinen Cartoon-Charakter gerne mit neuen Items pimpt, kommt bei Roller Champions voll auf seine Kosten. Zudem wird es zum Release ein Season-Pass-Modell geben, bei dem in der Gratis-Variante oder der kostenpflichtigen Premium-Option noch mehr einzigartige Objekte winken.

Die haben glücklicherweise keinerlei Auswirkungen auf die Balance des Spiels sondern sind rein optischer Natur. Zumindest bis jetzt, hoffen wir mal, dass das so bleibt.

Wir wagen im Vampir-Outfit einen Sprungwurf. In Roller Champions schaltet ihr viele Anpassungsobjekte frei.
Zahlreiche freischaltbare Items erhöhen die Langzeitmotivation. (Quelle Ubisoft)

5. Roller Champions und das Esports-Potenzial

Roller Champions spielt sich in unserer Vorschau der Beta schon jetzt hervorragend und hat das Zeug dazu, zu DEM Multiplayer-Überraschungshit des Jahres zu werden. Die Matches sind schnell und geprägt von taktischer Finesse.

Die Steuerung ist präzise und erlaubt so auch Neulingen, problemlos abgefahrene Spezialmanöver auszuführen. Auch die Verbindungsqualität konnte in unserem Test überzeugen, allerdings war die Anzahl der Spieler natürlich noch überschaubar.

Sogar an einen Spectator-Modus haben die Entwickler gedacht: neben den sechs Spielern findet ein weiterer Zuschauer auf den Servern Platz. Ein guter Schritt in Richtung Esports-Tauglichkeit. Und tatsächlich: Roller Champions könnte sich zum Release zu einer neuen Esports-Disziplin entwickeln.

Immerhin hat das Game alles, was einen kompetitiven Sport-Titel auszeichnet und setzt vor allem auf ein dynamisches Spielgefühl, in dem sich selbst hoffnungslose Partien mit dem richtigen Team binnen kürzester Zeit noch drehen lassen.

Roller Champions Beta Gameplay Teamplay
Teamplay ist der Schlüssel: Roller Champions könnte sich zu einem Esports-Hit mausern. (Quelle: Ubisoft)

Wenn ihr euch selbst von Roller Champions überzeugen wollt, solltet ihr euch noch schnell für die Closed Beta registrieren. Anmeldungen sind noch über die Homepage des Spiels möglich. Die Beta läuft vom 17. Februar bis 01. März auf PC, PlayStation 4 und Xbox One. Das finale Spiel soll dann noch im 1. Quartal 2021 erscheinen.


Für mehr Gaming Content, bleibt bei EarlyGame. Kommt zu unserem brandneuen Discord Server um mit uns über alles zu Gaming zu quatschen. Wenn euch das gefallen hat, dann joined MyEarlyGame um alles auf eure Interessen anzupassen.