Rocket League Guide: Wie funktionieren Entwürfe? | EarlyGame
Alles was ihr zu den Entwürfen wissen müsst

Rocket League Guide: Wie funktionieren Entwürfe?

Sports Games
Rocket League Entwürfe
Die sogenannten Entwürfe ersetzten letztes Jahr die beliebten Lootboxen. (Quelle: Psyonix)

In Rocket League ist die Anzahl der verschiedenen Items ins unermessliche gestiegen. Vor gut einem Jahr wurden die Lootboxen aus dem Spiel entfernt und die sogenannten Entwürfe – auch Blueprints genannt – ins Spiel gebracht. Doch was genau hat es damit auf sich?

Wie jedes große Online Spiel setzt auch Rocket League auf zahlreiche Items, die der Spieler als Belohnung bekommen kann oder per Geld kaufen muss. Dazu zählen Autos, Lackierungen, Felgen, Torjubel und vieles mehr, wobei es hier qualitative Unterschiede gibt. Bis vor einem Jahr konnte man diese Items noch aus Kisten bekommen, die man mit etwas Credits und einem Schlüssel öffnen musste. Dieses System wurde durch die sogenannten Entwürfe ersetzt.

Rocket League Entwürfe
Wer viel spielt sammelt einiges an. (Quelle: Psyonix)

Rocket League - Die Entwürfe

Statt Lootboxen setzt Rocket League nun auf die sogenannten Entwürfe, die der Spieler per Zufall nach dem Spiel gedropped bekommen kann. Diese kann der Spieler dann mit Credits "entwickeln" und bekommt das entsprechende Item als Belohnung. Der Vorteil: Jeder Entwurf enthält nur ein ganz bestimmtes Item – der Zufallsfaktor wurde also reduziert. Der Nachteil: Die Entwürfe sind zum Teil ordentlich teuer..

Wie auch die Items selber sind die Entwürfe in bestimmte Seltenheitsstufen unterteilt. Insgesamt 5 verschiedene Stufen gibt es, die sich hauptsächlich in Sachen Kosten unterscheiden:

  • Selten
  • Sehr selten
  • Exotisch
  • Import
  • Schwarzmarkt
Rocket League Atomizer Torexplosion
Die animierte Lackierung 20XX - Gut 20€ kostet euch dieses Stück (Quelle: Psyonix)

Während die seltenen mit 50 - 100 Credits noch sehr günstig sind, muss man für Entwürfe der "Schwarzmarkt"-Qualität teilweise sehr tief in die Tasche greifen. Die animierte Lackierung "20XX" zum Beispiel kostet euch schon ganze 2000 Credits, was gut 20€ entspricht. Während man früher mit den Lootboxen für wenig Geld also noch auf sein Glück hoffen konnte, muss man für seltene Entwürfe teilweise den alten Rocket League Preis bezahlen.

Rocket League Entwürfe - Trade Ups

Angesichts der Preise sollte man es sich also zwei mal überlegen, ob es die Investition wert ist. Ganz abgesehen davon, muss man erstmal den entsprechenden Entwurf besitzen. Ähnlich wie in CS:GO sind die Entwürfe in sogenannten Collections organisiert. Die 20XX Lackierung beispielsweise gehört zur Turbo Series Collection. Was also tun, wenn ich zwar Entwürfe aus der Collection habe, aber nicht den Entwurf den ich haben will?

Die Lösung ist einfach: Trade Ups. Sobald ihr 5 gleichwertige Entwürfe aus einer Collection besitzt, könnt ihr diese für ein Item höherer Qualität eintauschen. Hier kommt jedoch wieder Glück ins Spiel, da man zwar die passende Collection, jedoch nicht immer das richtige Item bekommt. Fünf Entwürfe der Stufe "Selten" geben 1 Item der Stufe "Sehr selten" und so weiter. Wie war das noch mit Zufallsfaktor reduziert..

Rocket League Blueprint Trade Up
Ein Trade Up aus der Collection Champions 4 Series. (Quelle: Psyonix)

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Community den Schritt von Lootboxen zu Entwürfen nicht wirklich begrüßt hat. Viele machen Neu-Besitzer Epic Games verantwortlich, der das Spiel vermeintlich melken will. Nun sind die Items natürlich kein Zwang. Es ist jedem selbst überlassen, ob er sich für 20€ seltene Felgen oder eine Torexplosion kaufen will.

Weitere News zur Welt des Gamings findet ihr auf EarlyGame und dem EarlyGame YouTube Channel!