Das Steam Deck wird die Switch zerstören! | EarlyGame
Das Steam Deck sieht richtig geil aus...

Das Steam Deck wird die Switch zerstören!

Other
Steam Deck Switch OLED Kolumne
Wird das Steam Deck die Welt regieren? Ja, wir denken schon! | © Nintendo, Valve

Vor ein paar Wochen habe ich eine Kolumne darüber geschrieben, wie sehr ich meine Switch liebe und wie sehr ich mich dafür hasse, dass ich sie so sehr liebe. Die Nintendo Switch ist seit ihrer Markteinführung im Jahr 2017 ein fester Bestandteil meines Haushalts und trotz der unregelmäßigen Spiele-Launches, der schlechten grafischen Qualität und Leistung und der irrsinnigen Kosten für Nintendo-Spiele konnte ich nicht anders als sie zu lieben.

Bis jetzt. Bis zu dieser neuen, fantastischen Ankündigung. Die drei Minuten, die den Ärger, den ich mir selbst gegenüber empfand, weil ich meine Switch so sehr liebe, verfestigten. Ich wiederhole, was ich in der letzten Kolumne gesagt habe: Nintendo ist der Zeit hinterher. Nur ist es jetzt nicht mehr nur der Xbox Game Pass, sondern das Steam Deck, das genau das zu sein scheint, was die Switch gerne wäre, wenn auch mit einem – ziemlich großen – Unterschied...

Der Unterschied? Es ist ein modernes System, mit modernen Spielen und modernen Funktionen. Es ist modern. Zeitgemäß. Elegant. All die Dinge, die wir uns für das, was wir ursprünglich für die Nintendo Switch Pro hielten, gewünscht haben. Außerdem haben wir noch einen weiteren Vorteil: die Steam-Bibliothek. Es gibt so viel mehr Spiele auf diesem neuen System und wir werden sie in einer höheren Qualität und mit einer höheren Bildrate spielen, als wir es jemals auf der Switch hätten tun können.

Ich möchte eine Frage stellen, und sie direkt an Nintendo richten: Was macht ihr da? Warum?


Ich mein, als sie 2012 die Wii U auf den Markt brachten, stellten sich die Leute die gleiche Frage. Das ist jetzt (verrückterweise) fast ein Jahrzehnt her und es ist fast so, als wären wir in der gleichen Zwickmühle. Die neue Ankündigung für die Switch ist keine neue Technologie, ist nicht innovativ und bestimmt auch nicht das, was die Fans wollten. Nintendo hatten es in der Tasche, sie wussten, was wir wollten: einen 4K-Bildschirm, eine leistungsfähigere Maschine, echte Triple-A-Erlebnisse...

Wir wollten Nintendo-Spiele und wir wollten in der Lage sein, unsere alten Lieblingstitel unterwegs zu spielen, ohne eine ständige Internetverbindung zu benötigen (Streaming erfordert natürlich eine ständige Internetverbindung). Es ist ein Vorteil – besonders dort, wo ich herkomme – ein System zu haben, das keine ständige Internetverbindung benötigt und so portabel ist wie die Switch. Streaming ist hier nicht unbedingt das zuverlässigste – die Switch wäre also eigentlich eine absolute Goldgrube.

Das ist sie jetzt aber nicht mehr. Tut mir leid, dass ich mich ständig wiederhole – aber was zum Teufel war das für eine Ankündigung von Nintendo? Ein LAN-Kabel? Echt jetzt? Das ist eure große Innovation, eine Kabelbuchse, die es schon seit Jahrzehnten gibt? Ein OLED-Bildschirm? Okay, das ist nett, aber nicht das, was wir wollten. Ernsthaft, Leute, was macht ihr da? Nintendo: wir lieben euch, aber wir wollen kein weiteres Wii U-Fiasko und ja, das hier ist erstmal nicht ganz so schlimm, aber es ist ziemlich nah dran und ein ziemlich großer Verrat an den Fans.

Das Steam Deck steht vor der Tür und wird die Switch zerstören. Da lässt sich nicht dran rütteln. Zu einem konkurrenzfähigen Preis bietet das Steam Deck so viel mehr Inhalt, eine bessere Qualität und ein viel besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn es erst einmal draußen ist, kann ich mir nicht wirklich vorstellen, zu einer neuen Switch zurückzukehren. Nintendo kann sich definitiv sicher sein, dass ich die Nintendo Switch OLED nicht kaufen werde. Was für ein Blödsinn, ernsthaft. Was für ein Schwachsinn.

***

Hier gibt's noch mehr Kolumnen:

Ist Gaming Journalismus tot?

Sex, Geld, Twitch und weibliche Streamer: Zeit für ein bisschen Kontroverse!

Videospiele machen Kinder zum Killer

Originaltext von Evan Williams.