Sonntags-Schnack mit EarlyGame: Schockierender Leak!… | EarlyGame
Überall Leaks

Schockierender Leak! Unbedingt lesen!

Other
EarlyGame Schnack: Schockierender Leak! Unbedingt lesen!
Jeder liebt Leaks... (Quelle: Pixabay)

Im Deutschen nennen wir es Lecks; die undichten Stellen wo etwas durchsickert. Doch der englische Begriff Leaks ist so schön:


Ein so bedeutungsvolles und vielseitiges Wort. Wenn ich Leaks sage weiß noch niemand wovon ich rede. Von meiner letzten Lebensmittelvergiftung bei der einiges undicht war? Von dem Ursprung Kim Kardashians Berühmtheit? Von Edward Snowden? Von Videospielen? Hilary Clintons E-Mails oder doch von The Fappening? Man weiß es nicht. Nichts ist unmöglich (nein, wir bekommen keine Toyota-Schecks für unterschwellige Werbung).

Mit gesundem Menschenverstand können wir jedoch zu einer Schlussfolgerung kommen: Kim K und The Fappening fallen nicht in unseren EarlyGame Jugendfrei-Bereich. Snowden und Hilary sind zu politisch, und obwohl das hier eine persönliche Kolumne ist, habe ich nicht die Absicht, über meine im Januar ausgetretenen Körper-Leaks aufgrund einer Lebensmittelvergiftung zu schreiben. Noch nicht. Vielleicht ein anderes Mal, wenn mir keine Inhalt-Ideen mehr kommen.

Also, ja, ihr habt es erraten, ihr gewitzten Sherlocks Holmes: Wir reden hier über Leaks bei Videospielen. Das ist immerhin eine Gaming-Website, aber trotzdem war es ein netter kleiner Eröffnungsabsatz, oder nicht?

Hacker Bild EarlyGame Schnack
Hacker [hak-er ] : Wird alle eure Informationen leaken. (Quelle: Knowyourmeme.com)

Seit Mr. Robot weiß jeder, wie Hacking funktioniert, und seit den Anfängen der mobilen Daten und des Smartphones ist jeder gehackt worden. Dieser rassistische Tweet? Wasn't me. Dieser unangebrachte Selfie? Wasn't me. Diese betrunkenen Nachrichten? Wasn't me. Alle klingen wir wie ein hängender Shaggy Song von '99 und benutzen den gleichen Sündenbock: der böse Hacker. Aber nein: Niemand hat dich gehackt, Kim. Du hast das Sex Tape durchsickern lassen, um ein bisschen Fame zu bekommen.

Die Marketingmethode, die in den frühen 90er Jahren mit pikanten VHS-Kassetten aus Schlafzimmern begann, hat nun über soziale Medien die Videospielindustrie befallen: Nein, Activision, dieser "Call of Duty Warzone" Leak war kein "Leak" – ihr wusstet, dass das für Schlagzeilen und Aufmerksamkeit sorgen würde. Sogar wir schreiben ja hier darüber. Ich meine, wie kann es sein, dass jedes große Videospiel vor jeder großen Ankündigung einen Leak hat? Nennt mich einen Verschwörungstheoretiker, aber das kaufe ich niemandem ab. "Leak", sagt ihr? "Fake News", schreie ich.

Donald Trump leaks by David Horsey
Ich mag politische Karikaturen nicht immer, aber es ist mein Lieblingsopfer... also jede Chance nutzen, die sich mir bietet, richtig? (Quelle: David Horsey, 2018)

Oder bin ich voreilig und es steckt doch mehr dahinter? Jede Münze hat zwei Seiten und ein guter Journalist leistet Recherche... also sollten wir tiefer graben:

Ich halte mich für einen gebildeten Mann. Damit meine ich, dass ich mir kurze, höchstens zweiminütige Videos von Celebrities ansehe, die mich mit "Weisheiten" füttern, welche ich glaube, weil sie das Aussehen, den Charme und die Artikulation haben. Einer dieser Momente der Weisheit liegt eine Weile zurück und kam meines Weges via dem Herrn Denzel Washington:

"Wenn Sie die Zeitung nicht lesen, sind Sie uninformiert. Wenn Sie sie lesen, sind Sie falsch informiert. Was ist die Langzeitwirkung von zu viel Information? Eine der Auswirkungen ist das Bedürfnis, Erster zu sein, nicht einmal mehr wahr zu sein [...] Wir leben in einer Gesellschaft, in der es heißt: 'Hauptsache Erster, wen kümmert's, raus damit, es ist uns egal, wen es verletzt, es ist uns egal, wen es zerstört, es ist uns egal, ob es wahr ist, sagt es einfach, verkauft es. "


Vielleicht steckt also noch eine andere Wahrheit hinter diesen Leaks: Es sind tatsächliche undichte Stellen. Es sind Mitarbeiter, die sich in unserer Kultur des Aufmerksamkeitssuchens verloren haben. Diese Leute haben etwas zu sagen und, verdammt nochmal, sie werden es für ihre 15 Sekunden Ruhm sagen! Wenn es sich verkauft, werden sie es sagen. Und: es verkauft sich. Ich meine, wir fressen das Zeug ja regelrecht auf. Wir berichten darüber, lesen darüber, twittern darüber, diskutieren darüber auf reddit, diskutieren darüber mit Freunden. Wir lieben Klatsch – und Leaks sind nichts anderes als eine andere Form davon.

Was auch immer der Ursprung ist, das Ergebnis ist immer das gleiche: Leaks erzeugen Aufmerksamkeit. Sei es für denjenigen, der fälschlicherweise Informationen durchsickern ließ, oder für denjenigen, der das mit Absicht macht. Manchmal schadet diese Aufmerksamkeit den Menschen. Manchmal geschieht das in unserer Welt der Videospiele, wo es kürzlich den "The Last of Us 2"-Entwickler geschadet hat, die hart an einer emotionalen Story gearbeitet haben, nur um sie dann von einem egoistischen Mitarbeiter geleaked zu bekommen, weil er Aufmerksamkeit sucht.

Aber wer ist daran schuld? Der Klatsch-Lieferant oder der Verbraucher? Angebot und Nachfrage...

Ich beende diesen Schnack also mit einem unerwarteten Rat und schließe den Kreis mit noch einem Begriff, der auf Englisch so schön ist: Machen wir es einfach wie Michael Jackson es einst tat und beginnen wir mit dem *Man in the mirror'.