LoL: Amumu Champion Guide

LoL: Amumu Champion Guide

League of Legends -
Amumu Champion Jungle Guide Season 11
Wir werden ihn ganz sicher bei den LoL Worlds 2021 sehen.

In diesem Season 11 Champion Guide beschäftigen wir uns mit Amumu im Jungle. Wir zeigen euch, was die Mumie so stark macht und wie man den ganzen Assassinen so richtig Feuer unterm Hintern macht – auf der stärksten Position der Solo Queue versteht sich. Los gehts mit unserem Season 11 Amumu Champion Guide!

Seit LoL Patch 11.17 räumt Amumu so richtig im Jungle auf. Was ein paar kleine Änderungen und eine zweite Aufladung auf seinem Q so ausmachen können... Oder war er vorher eigentlich auch schon so stark und jetzt spielen ihn nur die richtigen Leute? Alles rund um das Mini-Rework der traurigen Mumie und warum sie seit neuestem so genial im Season 11-Jungle ist, erfahrt ihr in diesem Amumu Champion Guide.

Amumu Champion Guide: Runen und Itembuilds

Die Zeiten der traurigen Mumie sind endgültig vorbei. Und wie zur Zeit auf allem funktioniert Präzision auch auf Amumu wunderbar. Hier sind alle Runen für seinen Jungle-Build:

  • Keystone: Conqueror
  • Triumph
  • Legend: Tenacity
  • Last Stand

Präzision bringt alles mit, was der moderne Jungler braucht: Durch Conqueror und euren massiven AoE-Schaden heilt sich Amumu in Team Fights und bei Kills verstärkt Triumph diesen Effekt nochmal. Außerdem bekommt ihr Zähigkeit durch eine eigentlich offensive Skillung und Last Stand erhöht euren Schaden im Durchschnitt um 8% - einfach so. Wenn das keine guten Jungle-Runen sind, weiß ich auch nicht!

Euer Secondary Tree ist Domination mit diesen zwei Runen:

  • Cheap Shot
  • Ravenous Hunter

Cheap Shot ist perfekt, weil ihr mit eurem Q und eurer Ultimate alles um euch herum stunned. Durch euer W und die Ultimate bekommt ihr quasi sofort 10 Conqueror-Stacks und durch Ravenous Hunter heilt ihr euch nochmal mehr!

Je nachdem, wie das Spiel läuft und natürlich abhängig von den Builds der Gegner, könnt ihr verschiedene Items bauen:

  • Thornmail
  • Demonic Embrace (unglaublich gut mit dem AoE von W und Ultimate)
  • Zhonya´s
  • Randuin´s Omen
  • Morellonomicon

Es gibt mittlerweile sogar einige High Elo-Spieler, die nicht mal mehr Sunfire Aegis bauen, dafür aber Everfrost. Das macht euren CC unendlich lang und kann durchaus auch funktionieren. Das Ganze braucht aber etwas Übung und ein gutes Gefühl für das Timing zwischen den CCs.

Amumu Jungle Guide: Early Game

Seid euch eurer Schwächen im Early Game bewusst und forced euch nicht in schlechte Positionen um die Scuttle oder im Jungle. Das Early Game von Amumu hat ein paar Schwächen. Wenn ihr euch dieser allerdings bewusst seid, kann euch kaum noch etwas passieren. Es gibt einige AD-Champions wie Xin und seit neuestem auch Zed, die schneller und leichter durch den Jungle kommen, als Amumu. Allerdings könnt ihr einiges an Zeit gut machen, indem ihr euch mit eurem Q durch Wände zum nächsten Camp zieht. Der größte Knackpunkt ist das Kämpfen um die erste Scuttle Crab.

Entweder ändert ihr eure Route so ab, dass ihr dem gegnerischen Jungler eine der Scuttles lasst, oder ihr spielt mit eurem Team und versucht, das First Blood zu holen. Letztes geht natürlich nur, wenn eure Solo Laner starke Early Game-Campions haben und auch Prio auf der Lane, also roamen können. Solltet ihr mit scaling Champions sein, haltet lieber den Ball flach. Es ist besser, eine Krabbe abzugeben, als mit seinem Leben zu bezahlen.

Wenn ihr die Scuttle contestet, achtet darauf, dass ihr nur eine von beiden Q-Aufladungen benutzt. Mit der ersten könnt ihr das Schild der Scuttle brechen, sie also regelrecht bursten. Die Zweite braucht ihr aber definitiv zum Fighten.

Amumu Champion Guide: Mid Game

Im Mid Game solltet ihr euer Sunfire Aegis und eure Plated Steelcaps, beziehungsweise Mercury´s Treads haben. Viel mehr braucht ihr auch nicht, um maximal effizient zu sein. Amumu ist einer der Tanks, der beides hat: Schaden und Tons of CC. Ihr braucht nicht mal viel AP, Conqueror, euer W und der DOT vom Aegis leisten ganze Arbeit.

Wenn ihr ganked, traut euch, euer erstes Q früh einzusetzen. Ihr habt durchaus die Chance, nochmal zu treffen. Um schnelle und einfache Kills zu erzielen, zögert nicht mit der Ultimate. Wenn ihr den gegnerischen Mid Laner oder Jungler schon vor einem Team Fight catchen und killen könnt, solltet ihr das sofort tun.

Ansonsten geht es im Mid Game vor allem um Objectives. Wenn der nächste Drake spawnt, sorgt frühzeitig für genug Vision. Ihr habt mit Amumu einen klaren Vorteil in Team Fights und gerade in engen Räumen, wie dem Dragon- oder Baron-Pit will man nur ungern gegen euch kämpfen. Versucht mit einem eurer beiden Qs in die Backline zu kommen. Eure Ulti, der massive CC und Schaden erledigen dann echt den Rest. Egal, ob Silber oder Master – Amumu ist einer der stärksten Team-Fighter in ganz League of Legends!

Amumu Champion Guide: Late Game

Im Late Game geht es nicht mehr um die perfekten Jungle Clears oder 1v2 Lane Ganks. Vision um den Baron und die Dragon Soul sind im wahrsten Sinne des Wortes spielentscheidend. Ihr seid kein Full Tank wie zum Beispiel Zac, oder Braum. Natürlich solltet ihr vor euren Carries stehen, aber ein guter Amumu-Flank kann einen kompletten Fight drehen. Solltet ihr euch von der Seite in die Gegner reinziehen können, die zufälligerweise gerade auf dem Haufen stehen, dann rettet auch eine Quicksilver Sash keinen Carry mehr. Late Game Team Fights in LoL dauern in der Solo Queue zur Zeit 5-10 Sekunden. Wenn ihr einen Engage findet, der 3 oder sogar 4 Leute an Ort und Stelle für 3 Sekunden stunned, dann ist die Rechnung schnell gemacht.

Damit so ein Flank funktioniert ist es natürlich notwendig, dass euer Team die nötige Awareness habt und ihr die gegnerischen Wards vorher gecleart habt. Wie immer gilt: Als Jungler braucht ihr generell ein gut ausgeprägtes Spielverständnis für Objectives, Timings und Bewegungen über die Map.

Amumu Jungle Guide: Gute und schlechte Matchups

Gute Matchups für Amumu sind Champions, die von ihrer Mobilität leben. Zed ist seit neustem einer der besten Jungler und viele Pros schreien nach Nerfs. Aber Amumu ist der perfekte Counter für ihn. Sobald Zed versucht, eure Carries aus dem Spiel zu nehmen, benutzt eure Ulti und dann euer Q, um ihn an Ort und Stelle festzuhalten. Danach ist er tot. Außerdem kann man als Amumu einfach mit dem Q auf Zeds Schatten zielen, zu dem er zwangsläufig zurückspringen wird.

Mit Lee ist das nicht groß anders. Sobald er in Reichweite ist: Ulti, Q, tot. Zusätzlich könnt ihr sogar noch das Q von Lee Sin mitten im Sprung mit eurem eigenen Stun unterbrechen.

Schlecht sieht es allerdings gegen andere AP-Champions und Trundle aus. Der Troll ist der perfekt Solo-Jungler und kann euch mit seiner Ultimate sehr gefährlich werden. Fightet ihn auf keinen Fall im 1v1. Talyiah und Zac sind schlichtweg unstoppable, oder einfach zu schnell für euch.

Ich hoffe, mein Amumu Champion Guide hat euch gefallen und ihr fühlt echt jetzt sicherer im Umgang und werdet ihn heute direkt mal in der Solo-Queue testen!

Ihr wollt noch mehr Guides, Tipps und Tricks, oder Updates zu aktuellen Patches? Kein Problem! EarlyGame hat alles, was ihr braucht!

MyEarlyGame Giveaway September
Klick mich!