LEC Playoffs Runde 1 Recap | EarlyGame
Keine klaren Favoriten nach der ersten Runde

LEC Playoffs Runde 1 Recap

League of Legends
Fnatic vs SK Gaming LEC Studio
Let´s get ready to rumble! (Quelle: Riot Games)

Die erste Runde der Playoffs beim League of Legends European Championship fand dieses Wochenende statt, als die sechs besten Teams des Spring-Splits aufeinander trafen. In den drei hart umkämpften Matches musste sich Fnatic geschlagen geben, während G2 Esports und MAD Lions ihre Gegner besiegen konnten.

Im den 2021 Spring Split Playoffs standen sich die besten Teams der Season gegenüber. Die Teams kämpften bis zum Schluss um die Playoff-Plätze, aber am Ende konnten nur die Top 6 weiterkommen. 

Wie im letzten Jahr folgt das LEC-Format einem Doppel-Eliminations-System, bei dem der 5. und 6. Platz – Fnatic und SK Gaming – direkt in der Lower Bracket starten. In der Upper Bracket traf G2 Esports auf Schalke 04, während Rogue gegen die MAD Lions ran musste.

Fnatic besiegen SK Gaming

Nach etwas mehr als einem Jahr standen sich die beiden LEC-Teams wieder auf der Bühne des Berliner Studios gegenüber. Auch ohne Live-Publikum war die Atmosphäre unglaublich angespannt. Die beiden Teams gaben während des gesamten Spiels alles und obwohl beide Teams viele Fehler machten, war Fnatic am Ende einfach besser.

Fnatic LEC
Viele Hoffnungen ruhten auf der Bot-Lane von Fnatic. (Quelle: Riot Games)

Die Finalisten von 2020 begannen auf dem falschen Fuß, konnten das erste Spiel aber noch drehen und schließlich ein Ace gegen ihre Rivalen erzielen, um das Spiel zu beenden. SK blieb jedoch hartnäckig und konnte trotz eines schrecklichen Starts in Spiel zwei das Match trotz eines zwischenzeitlichen Rückstandes von 10.000 Gold noch umdrehen. 

Doch Fnatic erholte sich und mit großartigen frühen Plays von AD Carry Elias "Upset" Lipp gewannen sie das dritte und vierte Spiel. Es war alles andere als einfach, denn SK machte einige großartige Mid-Game-Plays, doch am Ende blieb ihnen nichts anderes übrig als sich geschlagen zu geben.


G2 Esports halten gegen Schalke 04 durch

G2 Rekkles
Da hat G2 aber nochmal Glück gehabt. (Credit: Riot Games)

2020-Meister G2 Esports wählte den FC Schalke 04 als ersten Gegner. Die Königsblauen brachen im zweiten Teil des Splits ein, aber gegen G2 zeigten sie, dass sie nicht zu unterschätzen sind. Der Meister hatte einen relativ leichten Start ins Spiel und konnte die ersten beiden Games trotz eines guten Starts von Schalke im Mid-Game für sich entscheiden. Doch wenn die Fans eine einfache 3:0-Serie erwartet hatten, wurden sie eines Besseren belehrt.

Schalke kam in Spiel 3 mit einem sehr starken Early-Game zurück, übernahm eine große Gold-Führung und konterte alle Angriffe von G2. Die Dominanz der Schalker setzte sich auch in der Mitte des Spiels fort, bis ein "Hail Mary"-Angriff von G2 das Spiel fast noch drehte – aber Sergen "Broken Blade" Çeliks Darius blieb am Leben und gewann das Spiel mit einem Pentakill für sein Team. 

Schalke gewann ein sehr langes und umkämpftes Spiel 4, in dem Matúš "Neon" Jakubčík und Broken Blade wieder eine tolle Leistung zeigten. Doch trotz eines guten Starts in das fünfte Spiel, das auf einen Reverse Sweep hinsteuerte, konnte G2 das Spiel noch drehen und den entscheidenden Kampf gewinnen, um seinen Platz in der Upper Bracket zu verteidigen.


MAD Lions überrumpeln Rogue

In diesem Kampf ging Rogue als klarer Favorit ins Rennen, da sie das stärkere Team während des regulären Splits waren. Sie begannen das Spiel stark und überstanden selbst einen gefeedeten Matyáš "Carzzy" Orság auf Jinx, um das erste Spiel zu gewinnen. In Spiel zwei hatten die Lions jedoch einen starken Start und konnten mit einer guten Leistung ihres AD Carries und guten Engagements die Serie ausgleichen.

MAD Kaiser
General Kaiser in seinem Element. (Quelle: Riot Games).

MAD setzte seine gute Form auch im dritten Spiel fort und gewann dieses, nach einer Reihe guter Initiations von Norman "Kaiser" Kaiser, die wichtige Teamfights entschieden. Rogue legte im vierten Spiel mit einem sehr starken Early-Game los, aber trotz einer 5K-Gold-Führung nach 15 Minuten und einem 5/0/1-Aphelios von Steven "Hans sama" Liv, drehten die Lions das Spiel nach einem Beinahe-Ace und einem Baron nach 29 Minuten. Schließlich beendete das spanische Team das Spiel, gewann die Serie mit 3:1 und schickte Rogue in die Lower Bracket.


Die LEC wird nächsten Freitag fortgesetzt, wenn Fnatic gegen den FC Schalke 04 antritt, wobei der Sieger am Sonntag auf Rogue trifft. Am Samstag steht der Kampf zwischen MAD Lions und G2 Esports auf dem Programm.

PS5 Giveaway
Klickt mich!

Mehr News und Updates zu League of Legends, wie zum Beispiel Project L sucht Spieletester, findest du auf EarlyGame. Du möchtest nur Content zu deinen Lieblingsspielen sehen? Dann erstell dir doch einen kostenlosen MyEarlyGame-Account!

Originaltext von EarlyGame-Autor Boyan Penev.