Industry Intel: Goodbye, Mixer! | EarlyGame
Die heißesten News der Woche

Industry Intel: Goodbye, Mixer!

Other
Microsoft stellt Streaming-Plattform Mixer ein und weitere News der Woche
Microsoft stellt Streaming-Plattform Mixer ein und weitere News der Woche. (Quelle: Mixer)

Was für eine Woche: Ninja und Shroud wurden Streaming-Obdachlos und vieles mehr. In unserer "Industry Intel"-Reihe verraten wir in kurzen, mundgerechten Kapiteln alle wöchentlichen Neuigkeiten aus der Gaming-Industrie. Los geht's!

Es war eine seltsame Woche für die Esports- und Gaming-Branche. Diesmal haben Insider mehr mit Spekulationen und Untersuchungen um sich geworfen als mit Kommentaren zu offiziellen Ankündigungen. Hier ist kurz zusammengefasst, was gerade vor sich geht.

Mixer wird eingestellt!

Es war die Nachricht, die diese Woche für einen großen Aufschrei gesorgt hat: Microsoft wird seine mit Twitch konkurrierende Live-Streaming-Plattform Mixer aufgeben:

Doch damit nicht genug: Erstens wurde alles an Facebook übergeben, was einen großen Teil der Hardcore-Gaming-Community verärgert hat, da ein allgemeines Misstrauen gegenüber Facebook vorherrscht.

Zweitens werden große Streamer wie Ninja und Shroud fette Abfindungen erhalten und können nun sicher zu Twitch zurückkehren. Kleinere Streamer werden sich dagegen entscheiden müssen, ob sie auf das neue Facebook-System umsteigen oder alleine weitermachen.

MEHR LESEN:

Gerüchte über neue DC-Spiele

Die Woche wurde aber auch viel über die Arbeit von WB Games an neuen DC-Titeln geredet. Ein solches Gerücht ist, dass die Rocksteady Studios einen Suicide Squad-Titel entwickeln. Das Feuer unter dem brodelnden Topf der Gerüchteküche wurde durch die Registrierung von Website-Domains für Gotham Knights und Suicide Squad Kill The Justice League durch WB ordentlich geschürt.

AAA-Studios werden altmodisch

Berichten zufolge wurde Star Wars Squadrons von Grund auf mit einer "Old-School"-Mentalität aufgebaut, was bedeutet, dass keine Mikrotransaktionen oder Game-as-a-Service-Funktionen Kernbestandteile der Entwicklung des Spiels waren. Dies ist kaum überraschend, da die Firma wegen ihrer Loot-Boxen in Battlefronts, die von den meisten als "pay-to-win" angesehen wurden, ziemlich in der Kritik stand. Dazu kam, dass EA für ihr vorheriges Star Wars-Spiel Jedi: Fallen Order durchweg gelobt wurde, da es einen entspannten Einzelspieler-Story-Ansatz verfolgte.


Ein anderer AAA-Riese, Activision, behauptet, dass der vierte Teil des Retro-Klassiker Crash Bandicoot, nicht auf dem PC erscheinen wird. Wir verstehen, dass sie das Retro-Gefühl bewahren wollen, aber nicht den Teil über Exklusivität. Allerdings "evaluiert Activision andere Plattformen", so dass wir vielleicht mehr Konsolen-Ports sehen werden.

Schließlich hat der ehemalige PlayStation-CEO Shawn Layden eine Warnung herausgegeben, dass AAA-Spiele in der nächsten Generation kürzer werden könnten. Eine Verdoppelung der Budgets mit jeder neuen Konsolenveröffentlichung ist einfach nicht tragbar, da die Herstellung aktueller Spiele zwischen 80 Millionen und 150 Millionen Dollar kostet.

Rocket League wird 5

Die Zeit vergeht wie im Flug, wenn man sich amüsiert. Am 7. Juli jährt sich der 5. Jahrestag des Auto-Fußballspiels für jedermann – und es soll eine besondere Veranstaltung im Spiel geben, um diesen Anlass zu feiern.

Call of Duty läuft gut – keine Überraschung

Die mobile Version des weltbesten Shooters hat offiziell 250 Millionen Downloads erreicht, so dass Activision allen Grund hat, sein Franchise für Mobiltelefone weiter auszubauen. Mobile funktioniert einfach gut, das zeigt auch PUBG Mobile, das gerade eine erste exklusive Karte für die mobile Version ihres Spiels angekündigt hat.

Weitere News aus der Welt es Esports und Gamings gibt es wie immer auf EarlyGame, zum Beispiel das David Beckham Teilhaber der Organisation Guild Esports ist oder alles zum Christopher Nolan Film, der heute in Fortnite gezeigt wird.