FIFA 22: Alles zu HyperMotion & Warum es nicht auf… | EarlyGame
FIFA 22 kommt mit neuer Technologie

FIFA 22: Alles zu HyperMotion & Warum es nicht auf Current-Gen kommt

FIFA
FIFA 22 HyperMotion Technology
Was hinter der HyperMotion Technologie in FIFA 22 steckt | © EA Sports/EarlyGame

FIFA 22 bietet mit HyperMotion einen neuen Meilenstein in Sachen Capturing. Gleich zwei Technologien werden miteinander kombiniert. Hier siehst du, was dahinter steckt. Und außerdem, warum HyperMotion nur für Next-Gen-Konsolen kommt.

Was bedeutet HyperMotion? Eigentlich bezeichnet EA damit insgesamt die neue Technologie, die zum Capturing und Verhalten der Spieler auf dem Feld eingesetzt wurde. Die Spieler haben besondere Anzüge getragen und wurden auf dem Feld während des Spiels eingescannt.

Wirkt alles bisschen näher an der Realtität, als die Spieler extra in Studios in ihren Einzelbewegungen einzufangen. Lass uns mal die einzelnen Begriffe aufdröseln, die um dieses HyperMotion kursieren und was eigentlich hinter dieser Technologie steckt.

Was ist HyperMotion in FIFA 22?

EA unterscheidet HyperMotion in gleich zwei verschiedene Technologien, die in Kombination für ein nie da gewesenes bla, bla, bla. Das Spiel soll geiler aussehen, sich realer anfühlen und den Sprung auf die Next-Gen-Konsolen schaffen. Das ist eigentlich das, um was es geht. Bevor du dir die einzelnen Komponenten genauer anschaust, kannst du auch einfach gleich die EA-Präsi anschauen. (Tipp: Skip die ersten 30 Minuten, da passiert nichts.)


Advanced 11 v. 11 Match Capture

Wie bereits beschrieben, erfassten dieses Jahr gleich 22 Profispieler die neuen Bewegungen für FIFA 22. Zwei Teams, jeweils in sogenannten Xsens-Suits spielten mehrere Partien auf höchstem Niveau, um die Animationen zu capturen.

Dadurch sollen nicht nur Ballannahmen und Laufverhalten neu animiert werden, sondern auch die Bewegungsmuster der Offensive und Defensive besser zur Geltung kommen. Heißt: In FIFA 22 wird sich die Abwehr kompakter als Einheit verschieben, während Stürmer variabler Lücken zum Abschluss finden sollen. Gepaart mit dem neuen Machine Learning hört sich das doch ganz gut an.

Machine Learning

Der firmeneigene Algorithmus lernt nämlich aus 8,7 Millionen Frames, die durch das Capture aufgenommen wurden. Es sollen neue Animationen in Echtzeit erstellt werden, die dann die Fußballer deutlich realer abbilden.

Unterstützt durch das Feature ML-Flow, werden z.B. Ausfallschritte nach einem Sprint in realtime berechnet. Also wenn du zu schnell dran warst, soll der Spieler nicht jedes Mal mit der gleichen Animation abstoppen, sondern je nach Intensität und Länge des Laufes andere Bewegungsmuster haben. Außerdem werden z.B. "Tippelschritte" zu sehen sein, je nachdem, wie der Spieler zum Ball steht und wie er ihn dann treffen soll.

Wie sich das anfühlen und auswirken wird, wissen wir auch noch nicht. Fakt ist: Neue Animationen waren überfällig, wir freuen uns darüber. FIFA 22 bietet aber noch weitere Features.

FIFA 22 HyperMotion
Spieler sollen sich in FIFA 22 deutlich intelligenter verhalten | © EA Sports

Tactical A.I.

Die neue K.I. in FIFA 22 trifft immer mehr individuelle Entscheidungen. Alle 22 Spieler sollen demnach immer einen Durchblick haben, wie das eigene Team gerade steht und wie das gegnerische Team agiert. Im Angriff sollen Stürmer dann bspw. sechs Mal mehr Entscheidungen pro Sekunde treffen können, wie sie sich verhalten sollen.

Sollte das ganze wirklich zu intelligenteren Läufen sowohl im Aufbauspiel als auch in der Absicherung führen, bekommen wir wirklich eine schöne Änderung.

Full Team Authentic Motion

Die authentischen Bewegungen für alle 22 Spieler gehören da ebenfalls dazu. Spieler sollen miteinander agieren, also sich gegenseitig ansprechen und diskutieren. Das hört sich ebenfalls ganz cool an, mal sehen, wie schnell sich das Gehampel abseits des Balles dann abnutzt.

Hoffentlich nicht zu schnell, EA spricht immerhin von 4000 neuen Animationen. Zusammen mit neuen Regungen in den Gesichtern wird das Ganze wirklich cool aussehen.

Kinetic Air Battles

Die Luftzweikämpfe wurden überarbeitet? Ja, richtig gelesen. Ob die neuen Zweikampfmuster wie schieben, drängeln, halten und ziehen dann dafür sorgen, dass Kopfbälle mal wieder effektiv sind, lässt sich noch nicht sagen. Allerdings betont EA, dass die Qualität der Kopfbälle von diesen neuen Zweikämpfen abhängen.

Je unbedrängter du zum Kopfball kommst, desto besser soll er also aufs Tor kommen. Spannend, spannend. Auch die Abwehr ist davon betroffen, je besser du stehst, desto sicherer kannst du den Ball klären.

Warum ist HyperMotion nicht für PlayStation 4 und Xbox One verfügbar?

Klingt das alles ganz nice und freust du dich auf das neue FIFA 22? Ja... wir auch. Das Problem ist nur: Alles was du gerade gelesen hast, bekommst du nur, wenn du eine PlayStation 5 oder Xbox Series X/S hast. Oder wenn du über Google Stadia zockst. Selbst auf PC gibt es kein HyperMotion.

Der Grund dafür ist schnell erklärt. Die Current-Gen (oder ist es Old-Gen?) packt die technischen Anforderungen schlichtweg nicht. Sogar auf PC wollte EA die technischen Mindestanforderungen für Spieler nicht erhöhen.

Klingt schon logisch, frech ist aber, dass EA das kostenlose Next-Gen-Upgrade gestrichen hat. Achte also beim Vorbestellen auf die Version, die du dir holst.

EA hat uns wirklich eine ganze Menge neuer Infos gegeben. Wir können es kaum erwarten, unsere Controller zu greifen wenn es wieder heißt: "E – A – Sports. Itsinthegame."

Du suchst den besten FIFA-Content? Egal ob FUT, Karrieremodus, News, Tipps, FIFA 22, SBCs, oder eSport - nur mit MyEarlyGame bleibst du immer am Ball.