Live-Tuning-Updates in FIFA 22: Was wird verändert?

In FIFA 22 ist das zweite Live-Tuning-Update live und es gibt mehrere kleine Neuerungen. Was sind die Live-Tuning-Updates? Und was wurde verändert? Wir zeigen es dir!
FIFA 22 Live Tuning Update
Die Live-Tuning-Updates bringen kleine Neuerungen in FIFA 22. | © EA Sports

In FIFA sorgen die Patches und Title Updates Monat für Monat für lebhafte Diskussionen. Wir hatten die viel zu krassen Torhüter, Finesse-Fernschüsse, die fast schon unfair waren und vieles mehr. Immer wieder schraubt EA an den Bugs und dem Gameplay. Neben den großen Title Updates gibt es auch kleinere Live-Tuning-Updates. Von Letzterem haben wir jetzt das zweite Update bekommen – was wurde verändert?

Live-Tuning-Updates und Title Updates: Wo liegt der Unterschied in FIFA 22?

Was ist also an den Live-Tuning-Updates so besonders? EA kann hier FIFA 22 anpassen, ohne ein vollständiges Title Update veröffentlichen zu müssen. So können Gameplay-Änderungen schneller und häufiger veröffentlicht werden, um an der Spielbalance zu schrauben.

So kann EA auf kurzfristige Bugs und Probleme, die ansonsten noch wochenlang im Spiel bleiben würden, zeitnah reagieren.

Wenn also Moukoko schnell dem Spiel hinzugefügt werden muss oder Benjamin Mendy aus dem Game entfernt werden soll, kann das EA durch die kleinen Live-Tuning-Updates machen. So wurden zum Beispiel auch die Finesse-Fernschüsse durch das erste kleine Update gepatcht, inzwischen haben wir aber eine zweite Neuerung dieser Art bekommen. Was wurde hier verändert? Das zeigen wir dir jetzt!

Live-Tuning-Update 2: Finesse-Schüsse werden beschleunigt

In dem neuen Update gab es mehrere kleine Veränderungen. Eine davon betrifft die Finesse-Schüsse: Die sind jetzt wieder schneller programmiert worden. An der Präzision hat EA nichts geändert, in der Weekend League oder jedem anderen Modus werden die Fernschüsse nur mit mehr Tempo auf dich zukommen.

Die Anpassung wirkt sich in erster Linie auf Finesse-Schüsse aus, die aus 11,5 Metern oder einer geringeren Distanz ausgeführt werden. Zwischen 11,6 und 19,8 Metern ist der Effekt auch noch vorhanden, aber deutlich schwächer. Ebenfalls beschleunigt wurde die Geschwindigkeit von flachen Pässen.

Das Update hat generell stark den Fokus auf das Tempo des Spiels gelegt, eine andere Änderung beeinflusst aber unsere Taktiken und speziell das Pressing.

Team-Pressing in FIFA 22 optimiert

Wie du wahrscheinlich weißt, kannst du über das Steuerkreuz an deinem Controller das Teampressing anschalten. Das ist gerade in Situationen hilfreich, in denen du ein spätes Gegentor kassierst oder die Pause nicht bekommst, um den ständigen Druck reinzumachen.

Das Team-Pressing ist ab jetzt 20 statt 15 Sekunden lang aktiv. Diese Dauer wird nur abgezählt, wenn das anwendende Team nicht in Ballbesitz ist. Der Cooldown-Timer (also die Zeit, in der die Spieler mal durchschnaufen müssen) für das Team-Pressing wurde zusätzlich von 120 auf 100 Sekunden reduziert. Klingt so, als wär Pressing noch effektiver ab jetzt!

Ein anderer Bereich, in dem EA mal ein Update bringen müsste, ist die Weekend League: