3 Gründe, warum man Overkill nicht nutzen sollte | EarlyGame
Das ist es einfach nicht wert, nimm lieber Ghost!

3 Gründe, warum man Overkill nicht nutzen sollte

Call of Duty
Warzone Overkill
Hör auf Overkill zu nutzen! | © Activision Blizzard

"Overkill oder Ghost?" – eine der wichtigsten Fragen, die man in Warzone hören wird, wenn man sich das erste Loadout schnappt. Wir sind davon überzeugt, dass die Antwort fast immer Ghost sein sollte. Hier sind 3 Gründe, warum du aufhören solltest Overkill zu nutzen.

Die meisten Spieler in Warzone sind davon überzeugt, dass man bei seinem ersten Loadout immer ein Overkill Loadout mit Primär- und Sekundärwaffe holen sollte. Aber woher kommt diese Überzeugung? Und, warum ist sie so allgegenwärtig? Klar, Profis und Streamer nutzen häufig diese Loadouts und die will vermutlich jeder nachahmen. Dabei vergessen aber viele, dass diese Profi-Spieler easy zwei, drei, vier Mann Stacks shredden, ohne ins Schwitzen zu kommen. Die Jungs interessiert es nicht, ob sie auf Herzschlagsensoren oder der Minimap angezeigt werden, sie zerstören eh alles, genau das können 90% der normalen Spieler aber nicht. Solltest du also kein Profi sein, kommen hier 3 Gründe, warum du lieber Ghost statt Overkill nehmen solltest:

  

Ghost vs Overkill: Hör auf, Overkill zu nutzen

3) Es gibt diese Season fantastischen Loot

Insbesondere in Season 4 gibt es unglaublich guten Loot in Warzone, aber auch sonst findet sich immer etwas brauchbares in den Kisten. Die einzige Ausnahme sind eventuell Scharfschützengewehre, aber die kann man dann ja als Primärwaffe im Loadout haben. Eine gute Sekundärwaffe zu finden, ist in der Regel das kleinste Problem – und ganz ehrlich, solltest du kein Sniper sein, benutzt du die Sekundärwaffe vermutlich eh kaum. Wenn man jetzt bedenkt, dass es diese Season Waffen wie die Krig, C58 oder krass gebuffte Milanos im normalen Loot gibt, braucht man die nicht extra ins Loadout packen.

Mehr zu Warzone gibt's hier:

2) Du musst nicht ums zweite Loadout kämpfen

Wenn dein erstes Loadout Overkill ist, musst du um ein zweites kämpfen, um in den letzten Minuten nicht auf den Herzschlagsensoren aufzutauchen. Wer direkt am Anfang Ghost wählt, kann sich die Kohle für das zweite Loadout sparen und so einigen gefährlichen Kämpfen aus dem Weg gehen. Weniger Kämpfe erhöhen die Überlebenschance.

1) Die meisten Spieler profitieren mehr von Ghost

Der Vorteil, den ein Loadout mit zwei benutzerdefinierten Waffen bietet, ist für die meisten Casual Gamer irrelevant, die deutlich mehr davon profitieren unentdeckt zu bleiben. Gerade wenn man nicht das spielerische Können eines Aydans oder HusKerrs' hat, ist man direkt im Nachteil, wenn Gegner einen auf dem Herzschlagsensor sehen können. Mit Ghost verhinderst du das, kannst also im Verborgenen bleiben und Gegner aus dem Hinterhalt überraschen. Natürlich gibt es auch unter euch Spieler, die gut genug sind, um hier und da mal einen Kampf zu gewinnen, auch wenn sie im Nachteil sind, in der Regel fährst du mit Ghost aber besser.

Um es nochmal klarzumachen: Nimm nicht Overkill sondern Ghost, wenn du in Warzone gescheit abräumen willst!

Juni Giveaway
Klick mich!

Du möchtest nur Content zu deinen Lieblingsspielen sehen und an Gewinnspielen und Turnieren teilnehmen? Dann erstell dir doch einen MyEarlyGame-Account und schau auf Twitter und in unserem Discord vorbei!

Originaltext von Jon Ramuz.