Warzone Nuke Event Rückblick & Warum es Enttäuscht hat | EarlyGame
Das große Season 3 Nuke Event überzeugt nicht alle

Warzone Nuke Event Rückblick & Warum es Enttäuscht hat

Call of Duty
Warzone Season 3 Verdansk '84 Stadion
Das Nuke Event hat in Verdansk '84 nicht nur das Stadion verändert. (Quelle: Activision)

Nach monatelangem Warten ist das Warzone Season 3 Nuke Event auch schon wieder vorbei. Es lief über 24 Stunden und brachte mit Verdansk '84 große Veränderungen für Warzone. Wir fassen hier das gesamte Event nochmal zusammen und schauen uns an, warum das Nuke Event für viele Spieler eine Enttäuschung war.

In einer Sache sind wir uns glaub ich alle einig: Wir alle haben fieberhaft auf das Nuke Event gewartet und jeden neuen Leak aufgesogen und die wildesten Gerüchte verfolgt. Auch wir haben in der Vergangenheit regelmäßig über das Nuke Event berichtet und die letzten zwei Tage das Event sogar live verfolgt und für euch in diesem Artikel festgehalten.

Obwohl, oder gerade weil wir uns alle große Veränderungen für Warzone gewünscht haben, war das Nuke Event für viele Spieler aber nicht das, was sie sich erhofft hatten. Wieso, weshalb, warum wollen wir jetzt klären. Wir fassen kurz alle Ereignisse des Nuke Events zusammen und erklären das Problem.

In diesem Video ist das gesamte Nuke Event mit allen Cutscenes, von der Ankunft der Vodianoy mit den Zombies in Verdansk, über dessen Zerstörung, bis hin zum Erscheinen von Verdansk '84 zusammengefasst:

Warzone Season 3 Nuke Event Zusammenfassung

Das Nuke Event startete am 21. April um 21 Uhr und lässt sich in drei Abschnitte unterteilen:

Destruction of Verdansk Part 1

Der erste Teil des Nuke Events startete mit der namensgebenden Nuke. Ab 21 Uhr konnten Spieler einer beliebigen Warzone Lobby beitreten, in der sie auf der altbekannten Map Verdansk landeten. Der einzige Unterschied auf den ersten Blick war, dass sämtliche Orte auf der Map rot durchgestrichen waren. Im Verlauf des Matches ging es ausschließlich darum, so lange wie möglich zu überleben und eine Exfiltrationszone zu erreichen – Exfiltrieren war allerdings nicht möglich. Nach Ablauf der Zeit wurde eine Warnmeldung samt Countdown eingeblendet, nach dessen Ablauf ein Clip startete, der den Start der Nuke zeigte, die in der Nähe des Stadions einschlug und Verdansk komplett auslöschte.

Nach dem Abschluss des ersten Parts, war Verdansk die komplette Nacht und den Großteil des 22. Aprils nicht mehr verfügbar.

Rebirth Island Aftermath

In Blogeinträgen und In-Game-Messages wurden Spieler daraufhin aufgefordert sich nach Rebirth Island zu begeben. 

"Nuklearer Fallout verschlingt Verdansk. Werft einen Blick auf das, was als nächstes passiert. Begebt euch nach Rebirth Island und kämpft die ganze Nacht in zeitlich begrenzten Versionen von Resurgence, Mini Royale und Kingslayer. Sucht nach Hinweisen inmitten des Aftermath."

Rebirth Island ist jetzt eine Nachtmap mit einigen kleineren Änderungen. Die auffälligste davon war vermutlich, dass man den riesigen Atompilz in Verdansk von der Insel aus sehen konnte. Bis um 21 Uhr am 22. April konnten Spieler in Warzone nur diese Version von Rebirth Island spielen.

Destruction of Verdansk Part 2

In einem weiteren Blogeintrag wurden Spieler aufgefordert, sich um 21 Uhr wieder auf Rebirth Island einzufinden. Dieses Mal befand man sich zeitlich noch vor der Zerstörung von Verdansk. Spieler wurden aufgefordert ein Gerät zu finden, dass wie ein Loadout Drop über Rebirth Island abgeworfen wurde – zusätzlich lief wieder ein Countdown ab. Egal, wer am Ende im Besitz des Geräts war, nach Ablauf des Countdowns wurde die Nuke gestartet, die Verdansk zerstört und folgende Cutscene wurde abgespielt.

Nach Ablauf der Cutscene wurden alle Spieler direkt über der neu erschienen Verdansk '84 Map abgeworfen. Die neue Map war geboren und das Nuke Event nach über 24 Stunden endlich abgeschlossen.

Mehr Details zur neuen Verdansk '84 Map findets du hier:

Warum enttäuscht das Warzone Nuke Event?

Viele Spieler äußerten sich während und nach dem Nuke Event enttäuscht über das große Live Event. Das Warzone Nuke Event wurde über Monate immer wieder angeteasert und es gab in der Vergangenheit zahlreiche Leaks und Gerüchte zu möglichen neuen Maps und anderen Features.

Viele Spieler haben sich nach über einem Jahr eine komplett neue Map für Warzone gewünscht. Dass wir jetzt mit Verdansk '84 quasi nur einen Reskin, eine Überarbeitung der alten Karte bekommen ist schon sch... ade.

Wir können die Spieler durchaus verstehen. Nachdem im Vorfeld so viel Hype generiert wurde und wir so viele Leaks zu einer coolen Ural Mountains Map bekommen haben, will man nicht einfach nur dieselbe Map in Grün. Trotzdem müssen wir die Entwickler auch in Schutz nehmen. Das Warzone Nuke Event war, mal abgesehen von dem kleinen Halloween Event Haunting of Verdansk, das bisher einzige Live Event in Warzone. Auch wenn 24 Stunden etwas lang sind, insbesondere wenn die zwei wichtigen Parts nur am Anfang und am Ende des Events stattfinden, war es doch ein gelungenes erstes Live Event, dem hoffentlich noch weitere und zufriedenstellendere folgen werden.

Warst du live dabei? Was ist deine Meinung zum Nuke Event? Lass es uns auf Twitter und in unserem Discord wissen!

EarlyGame Giveaway PS5
Klick mich!

Mehr News und Updates zu Call of Duty, wie zum Beispiel alle aktuellen Waffen Leaks aus Season 3, findest du auf EarlyGame. Du möchtest nur Content zu deinen Lieblingsspielen sehen? Dann erstell dir doch einen kostenlosen MyEarlyGame-Account!