Scump über Warzone Turnier-Szene - Nicht kompetitiv genug? | EarlyGame
Scump äußert sich über die Warzone-Szene

Scump über Warzone Turnier-Szene - Nicht kompetitiv genug?

Call of Duty
Scump Warzone
Scump denkt nicht, dass Warzone wettbewerbsfähig ist (Quelle: OpTic/Activision)

CoD-Profi Scump behauptet, dass Warzone-Turniere einfach nicht wettbewerbsfähig genug seien, um jemals eine große Sache werden zu können. Seine Kommentare fielen während Episode 6 des OpTic-Podcasts und zusammen mit den anderen Co-Moderatoren, waren sie sich schnell einig, dass die kompetitive Szene von Warzone einige ernsthafte Probleme hat. Lasst uns einen Blick darauf werfen, was genau gesagt wurde.

Warzone ist ziemlich populär, aber Seth 'Scump' Abner ist der Meinung, dass "so viel dem Zufall überlassen wird", wenn man versucht, im oberen Bereich des kompetitiven Warzone mitzuspielen. Turniere gibt es tatsächlich, aber sie werden von der CoD-Esports-Szene nur sehr wenig beachtet, da ihr Hauptaugenmerk auf der Liga im Multiplayer liegt, wo es mehrere große Esports-Organisationen mit Franchise-Teams gibt. Wie Scump selbst, der für OpTic Chicago spielt.

Scump über Probleme, Warzone-Lobbys fair zu halten

Kompetitive Warzone-Lobbys und -Turniere haben eine gewisse Struktur gefunden, wobei das Kill-Race-Format der weithin akzeptierte Modus ist, der in Turnieren gespielt wird. Scump ist jedoch der Meinung, dass es einfach zu viele Probleme in der Warzone-Szene gibt, wie zum Beispiel das Reverse-Boosting. Ein Prozess, bei dem ihr euch absichtlich im Spiel tötet, um eure MMR zu senken und somit gegen schwächere Spieler zu spielen, ein Problem, das immer noch die kompetitive Szene plagt. Schließlich diskutieren Scump und die Moderatoren des Podcasts das Problem der Router, die es den Spielern ermöglichen, die Region auszuwählen, in der sie spielen, und dies ermöglicht es ihnen, Reverse-Boosting und die Fähigkeiten ihrer Gegner besser zu kontrollieren.

"[...]it's literal RNG."

Scump beschwert sich auch, dass Lobbys während Turnieren "buchstäblich RNG" sind. Die Fähigkeiten der Spieler können von "Bots to Sweaty" reichen, was sich darauf bezieht, wie leicht oder schwer die Konkurrenz in einer bestimmten Lobby sein kann. Warzone hat zwar eine Rückkaufmechanik, die es euch erlaubt, mit eurem Loadout in einem Match zu respawnen, was das RNG reduziert. Scump hat aber immer noch das Gefühl, dass Spieler zu viel Kontrolle darüber haben, in welchen Lobbys sie spielen:

"[...]the game has too many loopholes to work the system."

Scump liebt Warzone immer noch

Das heißt auf gar keinen Fall, dass Scump Warzone hasst. Er wird auch nicht aufhören, es zu spielen, da er seine Kommentare mit “I love Warzone...I want it to succeed” einleitet, sich dann aber weiter über die vielen Probleme der kompetitiven Szene des Spiels beschwert. Scump macht einen Rückzieher bei seinen Kommentaren über das Können der Spieler und sagt:

"[...]the tournaments are competitive because everyone in the tournament is really, really good.”

Es scheint also, dass seine Probleme nicht beim Spiel selbst liegen, sondern darin, wie die Turniere organisiert sind und dass diese immer noch Geo-Locating und Reverse-Boosting erlauben..

Für mehr Call of Duty Content, bleibt bei EarlyGame!

Original-Artikel von EarlyGame-Autor Paul Hayes.