Call of Duty: Warzone Guide – Tipps und Tricks für Einsteiger

Call of Duty -
Battle-Royale-Shooter Call of Duty: Warzone Einsteiger-Guide
Mit den Tipps und Tricks zu Call of Duty: Warzone gewinnt ihr die Oberhand. (Quelle: Activision)

Call of Duty: Warzone heißt der neue Stern am Battle-Royal-Himmel. Das erst Anfang März gestartete Free2Play-Game stellte binnen kürzester Zeit einen unglaublichen Spielerrekord auf. Wer sich selbst ins Kampfgetümmel werfen will, erhält in unserem Einsteiger-Guide nützliche Tipps und Tricks für den Start.

Lange Zeit ließ der Battle-Royale-Modus von Call of Duty: Modern Warfare auf sich warten. Seit dem 10. März ist CoD: Warzone endlich verfügbar und das sogar als kostenlose Free2Play-Variante. Kein Wunder also, dass der Multiplayer-Hit die Spielerrekorde von Apex Legends binnen kürzester Zeit pulverisiert hat. Das liegt auch daran, dass Warzone im Vergleich zur namhaften Konkurrenz einiges anders macht. Wer plant, sich selbst ins Getümmel zu schmeißen und noch den einen oder anderen Tipp sucht, wird in diesem CoD: Warzone Einsteiger-Guide garantiert fündig.


Tipp 1: Was es vor der Landung zu beachten gilt

Schon während der Anflug-Sequenz lässt sich durch Öffnen der Karte sehen, wo der erste Kreis platziert ist, während per Knopfdruck die bevorzugte Landeposition ausgewählt werden kann. Diese wertvollen Sekunden lassen sich nutzen, um sich gemeinsam mit den Teamkameraden auf ein Ziel zu einigen.

Wir suchen uns vor dem Absprung unsere Zielposition aus.
Wählt euren Zielort vor dem Absprung weise. (Quelle: Activision)

Tipp 2: Der richtige Umgang mit dem Fallschirm

Wie in jedem Battle-Royale-Shooter ist es auch in CoD: Warzone wichtig, nach dem Absprung möglichst schnell zu landen und als Erster die besten Waffen oder Items zu ergattern. Das gelingt, indem man nach dem Absprung den Fallschirm öffnet und ihn direkt durchschneidet, was die Fluggeschwindigkeit deutlich erhöht.

Den Fallschirm kann man beliebig oft erneut öffnen und durchtrennen. Besonders nützlich, um Ziele fernab der Flugroute anzusteuern. Bonus-Tipp: Mit durchtrenntem Fallschirm zückt die Spielfigur die Pistole, was das Feuern auf Gegner ermöglicht.

Wir durchtrennen im Flug den Fallschirm, was deutlich weitere Flüge in Warzone ermöglicht.
Den Fallschirm durchzuschneiden erhöht das Flugtempo. (Quelle: Activision)

Tipp 3: Lebensenergie und Rüstung

Standardmäßig beginnt jeder Charakter in Warzone mit zwei Rüstungsplatten, das Maximum liegt bei drei Balken. Neue Platten können auf der Karte gefunden werden und eine möglichst tadellose Rüstung erhöht die Siegchancen deutlich. Alle drei Rüstungsplätze sollten möglichst immer ausgefüllt sein (erkennbar an der blauen HUD-Anzeige unten links).

Nimmt man im Kampf Schaden, greift die aus dem Hauptspiel bekannte Selbstheilung – Medikits gibt es in Warzone nicht. Wird man getroffen, sollte man einfach einige Sekunden in Deckung gehen, um seine Lebensenergie zu regenerieren.


Tipp 4: Aufträge lohnen sich (manche zumindest)

Auf der Karte von Verdansk finden sich drei verschiedene Arten von Aufträgen, die mit gelben Tablet-Symbolen gekennzeichnet sind. Der Abschluss der Aufträge belohnt das eigene Team mit zusätzlichem Geld und Bonus-Waffen, die im Kampf ums Überleben einen entscheidenden Vorteil liefern.

  • Kopfgeld-Auftrag (Fadenkreuz-Symbol): Erlegt ein vorgegebenes Ziel
  • Aufklärungs-Auftrag (Flaggen-Symbol): Sichert und haltet ein bestimmtes Gebiet
  • Plünder-Auftrag (Fernglas-Symbol): Plündert nacheinander drei Beutekisten

Den größten Vorteil bringen dabei die Plünderungs-Missionen, da sich die drei Ziele in unmittelbarer Umgebung befinden und das eigene Team mit einem ordentlichen Batzen Geld sowie starken Wummen belohnen.

Doch auch die Aufklärungs-Aufgaben sind nicht zu verachten: Gelingt dem Team der Abschluss, wird das Gebiet des nächsten Kreises auf der Taktik-Karte markiert. Man erfährt also schon vorab, welche Bereiche Schutz vor dem tödlichen Gas liefern werden.


Tipp 5: Gut zuhören

Kenner der Call of Duty-Reihe wissen ohnehin, wie wichtig ein gutes Headset beim Spielen ist. Das gilt natürlich auch für den Warzone-Modus. Schritte von Feinden in der Nähe, Gewehrfeuer in der Entfernung, Beutekiste in unmittelbarer Umgebung – all das lässt sich heraushören und wer diese akustischen Signale orten und deuten kann, hat einen enormen Vorteil.

Blaue Lootkisten, die mit zusätzlichem Geld und starken Waffen locken, lassen sich beispielsweise anhand eines Summens orten das lauter wird, je näher man dem Objekt der Begierde kommt.


Tipp 6: Wofür es sich lohnt, Geld auszugeben

Im Laufe einer Runde sammelt man unweigerlich eine beachtliche Menge Geld an. Doch wofür sollte man es überhaupt ausgeben? Geld wird im Battle-Royale-Shooter dazu verwendet, an den grün markierten Shop-Stationen Killstreaks oder Ausrüstungs-Drops anzufordern oder gestorbene Teamkameraden zurückzuholen.

Mit etwas Glück können Killstreaks übrigens auch in Beutekisten gefunden werden. Das Aufnehmen und Nutzen selbiger empfiehlt sich absolut immer, da der Vorteil dadurch enorm ist.

Das In-Game-Geld kann an den Buy Stations beispielsweise in folgende Vorteile investiert werden:

  • Zusätzliche Panzerplatten ($ 1500)
  • Schildgeschütz ($ 2000)
  • Cluster Strike ($ 3000)
  • Gasmaske ($ 3000)
  • Präzisions-Luftschlag ($ 3500)
  • UAV-Drohne ($ 4000)
  • Selbst-Wiederbelebung ($ 4500)
  • Squad-Wiederbelebung ($ 4500)
  • Munitionskiste ($ 5000)
  • Ausrüstungs-Abwurf ($ 6000)

Am meisten lohnen sich dabei die UAV-Drohne, da diese kurzzeitig Feindpositionen in der Umgebung aufdeckt, sowie der Ausrüstungs-Abwurf – die einzige Möglichkeit, selbst erstellte Loadouts und somit vollausgestattete Waffen in Warzone zu verwenden. Drei starke Loadouts haben wir euch bereits in unserem Guide vorgestellt.


Tipp 7: Was es im Gulag zu beachten gilt

Warzone verfügt mit dem Gulag über ein in diesem Genre einzigartiges Respawn-System. Spieler, die in Verdansk gestorben sind, werden ins Gefängnis verfrachtet, wo sie in einem 1-vs-1 gegen einen anderen Spieler um ihren Wiedereinstieg kämpfen. Wer verliert, kann fortan nur noch von seinen Teamkameraden wiederbelebt werden.

Andere Spieler, die in den Gulag kommen, starten zunächst als Zuschauer auf den oberen Rängen. Teamkameraden können hier beispielsweise Anweisungen über die Position des Gegners geben, allerdings haben alle Spieler die Möglichkeit, Einfluss auf den gerade stattfindenden Kampf zu nehmen – indem sie Steine werfen.

Genau wie eine Blendgranate verursacht der Stein einen Punkt Schaden und eignet sich eher dafür, die Spieler unten abzulenken. Mit etwas Geschick lassen sich damit allerdings auch Kills machen, beispielsweise indem man C4 auslöst.


Da die Beleuchtung im Gulag nicht gerade gut ist, sind Gegner im Halbdunklen entsprechend schwer zu erspähen. Es gibt jedoch einen einfachen Trick, das zu ändern. CoD: Warzone erlaubt es, per Knopfdruck Spraylogos an Wände und andere Umgebungen – aber eben auch Gegner – zu sprühen. Das lässt sich in einen Vorteil ummünzen, wenn man den eigenen Kontrahenten mit etwas gelber Farbe hell erstrahlen lässt.


Weitere Kurztipps zu Call of Duty: Warzone

  • Im Sprint lassen sich Türen sofort einrennen, im Ziel-Modus vorsichtig öffnen
  • Feinde lassen sich im Nahkampf von hinten mit einer besonderen Animation sofort eliminieren
  • Nutzt das Ping-System, um Feinde für euer Team zu markieren
  • Luftangriffe und Cluster-Strikes können auf Hubschrauber und andere Fahrzeuge angewandt werden
  • Achtet in eurer Umgebung auf ein weißes Leuchten – das signalisiert die Reflexionen in Zielfernrohr eines Scharfschützen
  • Die Loot-Zeit lässt sich, wenn man mit Controller spielt, durch einen einfachen Trick deutlich verkürzen

Egal ob ihr euch in den nachgereichten Solo-Modus oder das klassische Teamspiel von Call of Duty: Warzone wagt: Mit unseren Tipps und Tricks habt ihr vielleicht im Kampf die Oberhand und kommt dem Sieg ein gutes Stück näher. Übrigens: Ein Duo- und Squadmodus könnten schon bald folgen.