Battlefield 2042 Beta – Ersteindruck: Solide

Battlefield 2042 Beta – Ersteindruck: Solide

Battlefield -
Die Battlefield 2042 Beta zeigt ein solides Battlefield, mit Luft nach oben. War der Hype im Vorfeld zu groß? Hier kommt unser erster Eindruck zur Battlefield 2042 Beta.
Battlefield 2042 erster Eindruck
Die BF2042 Beta macht Laune, hat aber noch Macken. | © EA

Die Beta von Battlefield 2042 ist gestern gestartet und wir haben uns natürlich direkt reingestürzt. Wir testen für euch alle Waffen, Gadgets, Fahrzeuge und mehr und geben euch eine erste Einschätzung. In diesem Artikel gehen wir einige der wichtigsten Punkte durch, die für uns ein gutes Battlefield ausmachen.

Das Folgende ist natürlich sehr subjektiv. Allein bei uns im Büro gibt es mindestens 3 verschiedene Meinungen zur Battlefield 2042 Beta (Jon Ramuz, zum Beispiel, ist nicht so überzeugt von der Beta).

Hinweis: Denkt beim Lesen bitte immer daran, dass es sich hierbei noch um eine Beta, nicht das fertige Spiel handelt und wir auch nur eine einzige Map und einen Bruchteil der Waffen und Spezialisten und testen konnten, die es zum Launch geben wird.

Battlefield 2042 – Erster Eindruck

Gunplay 7/10

Ich persönlich hab ein wenig gebraucht, um wieder reinzukommen. Nachdem ich seit BF1 vor allem Call of Duty gespielt hab, hat es mich etwas überrascht, dass die Waffen in Battlefield tatsächlich einen Rückstoß haben... Das Gunplay ist für die meisten Waffen aber sehr solide, sobald man sich wieder daran gewöhnt hat. Snipen ist gefühlt etwas unbefriedigender, was aber auch an meiner Unfähigkeit oder der Map liegen kann, die anderen Waffen fühlen sich aber sehr gut an.

Das Aufsatzsystem ist tatsächlich weniger Spielerei und nützlicher als wir anfangs dachten. Ich dachte, wenn man einmal ein Setup hat, das einem gefällt, ändert man ja eh nichts mehr... Ich hab aber tatsächlich regelmäßig zumindest die Visiere gewechselt, je nachdem auf welche Entfernung ich gerade gekämpft habe. Allerdings ist die Auswahl an Aufsätzen in der Beta noch sehr überschaubar, um nicht zu sagen mickrig. Hier muss auf jeden Fall noch mehr kommen bis zum Launch.

Die TTK kann sich ziemlich langsam anfühlen. Meiner Meinung nach braucht Battlefield immer eine langsamere TTK als zum Beispiel ein Call of Duty, momentan fühlt sie sich aber ein bisschen zu langsam an. Es sollte schon möglich sein, mehr als einen Gegner mit einem Magazin auszuschalten...

Movement 7/10

Wie beim Gunplay müssen Warzone Fans sich auch beim Movement erstmal wieder umgewöhnen. Das Movement in Battlefield ist deutlich langsamer, auch wenn es in BF2042 hier Neuerungen gibt. Wir können jetzt in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten sprinten und relativ flott sliden. Für ein Battlefield ist das Movement also vergleichsweise schnell. Gerade der schnelle Sprint ist bei den riesigen Karten außerdem eine enorme Erleichterung. Hier und da können Bewegungen sich aber noch leicht hakelig anfühlen und nicht vollkommen flüssig. Das kann an der Beta liegen oder an der eigenen Hardware, es muss aber erwähnt werden.

Map Design 6/10

Ja, dieser Punkt ist etwas kontrovers – immerhin gibt es in der Beta nur eine einzige Map. Obwohl Orbital grafisch super aussieht und gerade die Vegetation echt überzeugt, wirkt die Karte hier und da etwas öde. Bis auf die riesige Rakete, gibt es keine wirklichen Punkte auf der Map, die sich sonderlich einprägen und Innenräume wirken seltsam karg. Keine schlechte Map also, aber von den Launch-Maps erhoffen wir uns noch ein wenig mehr Liebe zum Detail.

Balance 8/10

Battlefield 2042 ist ein Battlefield. Soll heißen, ja, wer einen Jet oder Heli fliegen kann, wird in der Regel rasieren und einen Haufen Kills farmen. Trotzdem gibt es für alles einen Counter und gerade mit den Gadgets, auf die wirklich jeder Zugriff hat, unabhängig von der Klasse, hat auch ein simpler Infanterist die Möglichkeit, es mit den Fahrzeugen aufzunehmen. Dank der guten Balance ist es für wirklich jeden Spieler möglich hier und da ein paar Kills abzugreifen, für richtig krasse Killstreaks braucht es aber trotzdem Skill.

BF2042 schafft es also mal wieder so einfach zu sein, dass Casual Gamer nicht die Lust verlieren, weil sie dauernd zerstört werden, es aber auch genug Möglichkeiten gibt für Profis gibt, sich zu verbessern.

Mehr Battlefield:

Fahrzeuge 7/10

Fahrzeuge sind in Battlefield ein wichtiger Bestandteil und die Beta hat uns hier nicht enttäuscht. Zumindest was die Auswahl betrifft. Helis, Panzer, Jeeps und Jets lassen das Herz jedes BF-Fans höher schlagen. Außerdem lassen sich bestimmte Fahrzeuge jetzt auch per Airdrop an der eigenen Position anfordern, was sehr angenehm ist.

Ein Punkt, der in der Beta allerdings noch sehr störend war, ist, dass zumindest an Geschützen oder als Beifahrer, der komplette Screen so krass ruckelt und wackelt, dass es unmöglich ist irgendetwas zu sehen, geschweige denn zu treffen. Das dürfte aber hoffentlich bis zum Launch behoben sein.

Grafik 7/10

Das Spiel sieht auf den neuen Konsolen und PCs wirklich geil aus, braucht auf dem PC aber auch mindestens eine Grafikkarte der 2000er Generation, wenn es flüssig laufen soll. Die Waffen, die Texturen, das Wetter, alles sieht echt geil aus. Warum dann nur eine 7? Es sieht sehr gut aus, aber es ist halt auch kein Crysis. Battlefield 2042 ist kein großer Vorreiter für die Grafik der kommenden Jahre, sondern halt einfach auf dem Niveau, auf dem es zu sein hat und das wir von den aktuellen Konsolen erwarten. Kurz gesagt: BF2042 ist schön, haut uns aber nicht vom Hocker.

Sound 6/10

Hier muss Battlefield noch etwas nachlegen bis zum Launch. Der Soundtrack ist geil, aber In-Game erwarten wir uns einfach etwas mehr Wumms. Die Fahrzeuge und auch die Waffen klingen noch etwas schwach auf der Brust.

Atmosphäre 6/10

In der Beta gab es leider nur vier Spezialisten, die in beiden Teams gleich aussehen. Das heißt, dass ein Haufen gleich aussehender Soldaten auf der Map rumrennen, was für mich zumindest schon ein wenig störend ist. Noch schlimmer ist allerdings, dass es viel weniger Zerstörung gibt, als erhofft. Ja, man kann Bäume wegsprengen und Löcher in Wände ballern, aber ein Haus komplett abreißen? Ich habs zumindest nicht hinbekommen und Zerstörung macht einfach einen großen Teil der Atmosphäre in Battlefield aus.

Fazit – 7

Wir haben hier mal aufgerundet... Insgesamt ist die Battlefield 2042 Beta sehr solide, aber auch nicht mehr. Ich hatte wirklich viel Spaß, hier und da muss aber definitiv noch nachgebessert werden bis zum Launch. Es gibt ja Gerüchte, dass der Beta Build schon einige Monate alt ist, das würde bedeuten, dass inzwischen schon einiges ausgebessert wurde, aber sicher sein können wir uns da nicht. Also warten wir mal ab, was DICE bis zum Launch noch ändert.

Giveaway Oktober
Klick mich!

Du möchtest nur Content zu deinen Lieblingsspielen sehen und an Gewinnspielen und Turnieren teilnehmen? Dann erstell dir doch einen MyEarlyGame-Account und schau auf Twitter und in unserem Discord vorbei! YouTube ist auch wieder zurück!