Battlefield 2042 Beta Fazit

Battlefield -
Vier Tage lang konnten wir den Battlefield 2042 Multiplayer in der Beta testen. Trotz einiger Bugs und auch spielerischer Schwächen hatte ich viel Spaß, obwohl viele Spieler harsche Kritik üben. Ist Battlefield 2042 ein Flop?
Battlefield 2042 Review
Nicht jedem hat die Battlefield 2042 Beta gefallen. | © EA

"Warzone ist tot – bald wird jeder Battlefield 2042 spielen". Bisher dachten viele Shooter-Fans, dass Battlefield es dieses Jahr schafft, Call of Duty abzulösen. Nach der Beta sind wir uns da aber nicht mehr so sicher... Die Vanguard Beta für das kommende CoD war einfach der Hammer, die BF2042 Beta für viele Spieler eher enttäuschend. Die Meinungen gehen aber stark auseinander: Jon Ramuz, der diesen Artikel auf Englisch geschrieben hat, fand die Beta unter aller Sau, ich hingegen hatte eine Menge Spaß und freu mich wie Schnitzel auf den Release. In unserem BF2042 Beta Fazit versuche ich also einen guten Mittelweg zwischen mir und Jon zu finden.

Kurz vorweg:

  • Wir reden hier ausschließlich über den Multiplayer. Portal und Hazard Zone sind zwei komplett eigenständige Modi, die 2/3 des fertigen Spiels ausmachen und bisher noch nicht getestet werden konnten.
  • Obwohl es in der Beta nur eine Karte gab, bewerten wir hier auch das Kartendesign, weil wir davon ausgehen, dass Orbital eine typische BF2042-Map ist. Es könnte aber natürlich sein, dass die Entwickler aus irgendeinem Grund die schlechteste Map für die Beta gewählt haben und es noch deutlich bessere gibt.
  • Wir haben die Beta ausschließlich auf PC, PS5 und Xbox Series testen können. All unsere Erfahrungen basieren also auf der Current Gen Version, nicht auf der Version für PS4 und Xbox One.

So, jetzt können wir loslegen!


Battlefield 2042 Beta Fazit

Gunplay 7/10

Die TTK ist erstmal wieder gewöhnungsbedürftig – sie befindet sich irgendwo zwischen Warzone und älteren Battlefield Teilen. Nach ein paar Matches fühlt sie sich aber durchaus gut an, auch wenn es hier und da Waffen gibt, die in Zukunft noch ein paar Balance-Anpassungen brauchen könnten. Die Waffenanimationen und das Schussgefühl könnten etwas mehr Wumms vertragen, aber an sich fühlen die Waffen sich gut an und es gibt nicht viel zu meckern.

Auch dass es kaum Gründe gibt andere Waffen als ein Sturmgewehr zu nutzen, ist zwar schade, aber typisch für so ziemlich alle Casual Shooter. Außerdem war das LMG in der Beta verdammt gut – langsam aber ansonsten meine go-to-Waffe. Man kann also sagen, dass die Waffen in BF2042 bisher durchaus überzeugen und sich gut spielen lassen, aber jetzt auch nicht der absolut perfekte Oberhammer sind.

Movement 6/10

Das Movement in BF2042 ist ein großer Streitpunkt. Viele Battlefield-Fans beschweren sich, dass es viel zu schnell ist und ein zweiter, schnellerer Sprint und Sliden nichts in dem Spiel zu suchen habe. Spieler, die das schnellere Movement mögen, bemängeln wiederum, dass es nicht so flüssig läuft wie in Warzone oder Apex. Gefühlt fehlt den Bewegungen einfach etwas Gewich.

Mir persönlich gefällt das Tempo, das sich irgendwo zwischen dem absurden Rumgehopse und Geslide von Warzone und Apex und dem sehr gemächlichen Tempo älterer Battlefields bewegt. Aber auch ich muss zugeben, dass hier noch Verbesserungsbedarf besteht,

Map Design 5/10

Selbst mit 128 Spielern war Orbital einfach zu groß. Es gab einzelne Gebäude an denen sich die Spieler gesammelt und gekämpft haben und der Rest der Map war quasi leer. Dazu kommt noch, dass gerade die Gebäude unglaublich Detailarm und in der Regel einfach leere, kahle Räume waren. Wenn sie wenigstens komplett zerstörbar wären...

Naja, hoffen wir einfach, dass die anderen Maps besser sind oder das vielleicht nur ein Problem der Beta war und die fertige Map noch verbessert wird.

Fahrzeuge 8/10

Endlich! Die Fahrzeige in der Beta haben uns tatsächlich überzeugt. Fahrzeuge spielen in Battlefield immer eine wichtige Rolle und die Beta hat uns eine schöne Auswahl geboten. Außerdem wurden Fahrzeuge gefühlt etwas abgeschwächt, was einige Piloten nerven dürfte, alle anderen freuen sich aber darüber. Ich mein wer, außer dem Piloten, fand es früher geil, wenn man ständig im eigenen Spawn von Bombern weggeholt wird. Ein Wunsch von uns wäre noch, dass es Maps gibt, auf denen mehr Fahrzeuge verfügbar sind – nur zwei Panzer pro Team kann Sinn machen, aber eine dicke Schlacht mit vier oder fünf Panzern pro Seite könnte schon geil sein...

Grafik 7/10

Die Karte wirkte lebendig, Gras, Büsche und Bäume sahen überzeugend aus und die Wettereffekte waren verdammt cool. Wer Battlefield 4 gespielt hat, fühlt sich hier gleich wohl. Nur sieht halt alles deutlich besser aus. Regen, Sturm und der Tornado waren wirklich optische Highlights der Beta.

Sowohl auf dem PC als auch auf der PS5 gab es aber auch noch zahlreiche Grafikfehlern, wie zum Beispiel Assets, die zu spät reinladen oder Spielermodelle, die nach dem Tod einfach stehen bleiben. Letztendlich ist BF2042 kein neues Crysis, aber es sieht nach einem aktuellen Next-Gen-Spiel aus, wie wir es uns für 2021 erwarten.


Sound 5/10

Ja, am Sound muss bis zum Release noch gearbeitet werden. Schüsse hatten einfach nicht genug Wumms und insgesamt war uns das Spiel einfach etwas zu ruhig. Wo sind die ratternden Panzer, die schreienden Soldaten und... naja, halt einfach die Geräuschkulisse, die man sich von einem Schlachtfeld erwartet. Der Soundtrack ist wirklich gut, aber eigentlich erwarten wir etwas mehr. Battlefield 1 hat hier Maßstäbe gesetzt.

Atmosphäre & Immersion 5/10

Hier spielt viel von den vorigen Punkten mit rein, vor allem auch der Sound. Ohne den passenden Sound fehlt auch die Immersion. Ein weiterer Punkt, der hier negativ auffällt, sind die Spezialisten. Es gibt keine Klassen mehr, wie früher, sondern Specialists. In der Beta gab es vier, zum Launch sollen es zehn sein, aber alle Spieler spielen einen dieser Spezialisten – egal in welchem Team man ist. Früher war man einfach ein random Soldat, der Medic oder Support oder so sein konnte, jetzt ist man ein Specialist, der gegen sich selbst kämpft, weil die Gegner denselben Specialist spielen. Klar kann sich das mit entsprechenden Skins und mehr neuen Spezialisten ändern, aber bisher zerstört das die Immersion etwas.

Fazit – 6

Wenn man sich die einzelnen Kategorien anschaut, haben die Entwickler eigentlich keinen schlechten Job gemacht, aber die Beta war trotzdem nicht so überzeugend, wie sie hätte sein können. Zurzeit gehen wieder viele Gerüchte um, dass die Beta ja auf einem Monate alten Build basieren soll und das Spiel schon viel weiter sei, aber was davon wirklich stimmt, ist schwer zu sagen. Im Endeffekt war es aber auch nur eine Beta mit einer einzigen Karte, wir haben also noch nicht allzu viel vom fertigen Spiel gesehen.

Mir persönlich hat die Beta trotz aller Schwächen viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf den offiziellen Release von Battlefield 2042. Habt ihr die Beta gespielt? Was ist euer erster Eindruck?

Weiterlesen:

Du möchtest nur Content zu deinen Lieblingsspielen sehen und an Gewinnspielen und Turnieren teilnehmen? Dann erstell dir doch einen MyEarlyGame-Account und schau auf Twitter und in unserem Discord vorbei! YouTube ist auch wieder zurück!